Really Simple Syndication (RSS) ist der beste Weg, um ein Blog im Internet zu verbreiten und bei ordnungsgemäßer Einrichtung Tausende von Aktualisierungsdiensten und Suchmaschinen zu erreichen. WordPress wird mit einem einzigen vorkonfigurierten Dienst (Ping-O-Matic) geliefert, der die einzige Ressource sein soll, die Sie zum Pingen benötigen.

Sie können Ihr WP-Ping-System jedoch optimieren, indem Sie diesen Dienst entfernen, indem Sie die Aktualisierungsdienste, die Sie erreichen möchten, manuell hinzufügen. Ein Vorteil von Ping-O-Matic besteht darin, dass die gängigsten Web-Feed-Dienste erreicht werden. Das Festhalten daran hat jedoch auch Nachteile. Beispielsweise kann Ihr Blog nicht mit bestimmten Kanälen in Verbindung stehen. Wenn die Übermittlung fehlschlägt, werden Ihre Updates nicht an die Dienste gesendet, die nicht oder nur unzureichend ausgelastet sind.

Durch manuelles Konfigurieren der Aktualisierungsdienste erhalten Sie die Kontrolle über die Stellen, an denen Ihre Inhalte aufgelistet werden, unabhängig davon, ob Sie vollständigen oder zusammengefassten Text senden, und entfernen Dienste, die nicht mit Ihrer Nische oder Zielgruppe zusammenhängen. Benötigen Sie andererseits Ping-O-Matic, das Updates für einen tibetischen Aktualisierungsdienst bereitstellt? Wahrscheinlich überhaupt nicht, also erfahren Sie mehr über die Dienste, die Sie derzeit mit der Standardeinstellung von WordPress senden.

Entfernen Sie sich jetzt vom Konfigurationsbereich für Feeds und denken Sie daran, dass RSS nicht nur Updates für Inhalte bereitstellt, sondern auch andere Metadaten enthält, die auf dem Weg gesendet werden. Diese Daten umfassen den Seitentitel für jeden Beitrag, die Beschreibung (falls verfügbar) und Schlüsselwörter oder Tags für jeden Artikel, Beitrag oder sogar Bilder, die aus der Bibliothek Ihres Blogs veröffentlicht werden.

Durch Hinzufügen dieser Informationen zu Ihren Inhalten können Dienste eine bessere Klassifizierung Ihres Blogs aktualisieren, was zu einer besseren Positionierung in ihren lokalen Einträgen führt. Glücklicherweise gibt es viele Plug-Ins, um jede WordPress-Funktion zu verbessern, und das Hinzufügen von Meta-Informationen ist wichtig, um Ihre Feeds zu optimieren. Andere Plug-Ins bieten zusätzliche Funktionen, z. B. den Inhalt veröffentlichter Seiten in der RSS-Liste.

WordPress pingt immer dann, wenn ein neuer Blog-Beitrag veröffentlicht wird, jedoch niemals für vorhandene oder neu erstellte Seiten, es sei denn, Sie haben ein Plug-In aktiviert, um diese Funktionalität hinzuzufügen. Die Optimierung von RSS-Feeds ist jedoch nicht nur ein Ping, sondern verhindert dies auch. Jedes Mal, wenn Sie alte Beiträge aktualisieren oder neu schreiben und eingeben, sendet WordPress einen Ping, der möglicherweise ein Spam-Flag in den Aktualisierungsdiensten auslöst. Stellen Sie daher sicher, dass Sie auch ein Plug-In eingerichtet haben, um das Senden nach dem Update zu deaktivieren, es sei denn, es ist unbedingt erforderlich, diese Informationen erneut zu senden.