Google nach Webdesignern oder Webdesign-Firmen und Sie erhalten Millionen von Ergebnissen für Unternehmen, die alle sehr ähnliche Dinge versprechen: pünktliche Lieferung, budgetschonend, Suchmaschinenoptimierung und Cross-Browser-Kompatibilität usw. Wenn sie jetzt alle so toll wären, warum? Gibt es so viele beschissene Websites, die Sie vielleicht fragen. Hier sind einige Qualifikationen, die Ihnen helfen, die guten Webdesigner von den schlechten zu unterscheiden.

Tolles Portfolio

Ein großartiges Portfolio zeigt Kreativität, Stilvielfalt und vor allem Beispiele für echte Kundenarbeit und nicht nur aus der Schule. Stellen Sie sicher, dass der Gesamtstil des Webdesigners in seinem Portfolio dem entspricht, wonach Sie suchen. Testen Sie ihre zuvor gestarteten Websites, um sicherzustellen, dass sie benutzerfreundlich, fehlerfrei, für ihren Zielmarkt geeignet und schnell geladen sind.

Ein großartiges Portfolio übertrumpft immer Designerfahrung oder Ausbildung. Webdesigner mit zu viel Erfahrung könnten auf ihre Art eingestellt und weniger offen für neue Ideen oder Trends sein. Und nur weil jemand ein paar Kurse für Design belegt hat, heißt das nicht, dass er ein Auge dafür hat. Wir sind auf viele Websites gestoßen, die Webdesign-Dienste mit scheußlichen Websites anbieten.

Kundendienst

Egal wie hervorragend Ihr Designer oder Ihre Agentur ist, wenn sie während der Geschäftszeiten nicht rechtzeitig auf Ihre Anrufe oder E-Mails reagieren können, können sie Ihre Frist höchstwahrscheinlich nicht einhalten. Dies kann für Ihr Unternehmen den Tod bedeuten, wenn Ihr Projekt aufgrund von etwas wie einer Produkteinführung zeitkritisch ist. Einige freiberufliche Webdesigner sind Schwarzarbeiter, was bedeutet, dass sie Vollzeitjobs haben und hier und da das eine oder andere Projekt für zusätzliches Geld abholen. Seien Sie vorsichtig mit diesen Leuten, denn sie werden wahrscheinlich nicht da sein, wenn Ihr Projekt schief geht und Sie dazu zwingt, Ihre Anzahlung zu verlieren.

Benötigte Fähigkeiten

Wer auch immer Sie auswählen, sollte mit den Webtechnologien vertraut sein, die Ihr Projekt erfordert. Wenn Sie Flash für einen animierten Clip benötigen, stellen Sie sicher, dass Ihr Webentwickler mit Flash Actionscripting 3.0 vertraut ist. Wenn Sie Ihre Website in ein CMS umwandeln möchten, stellen Sie sicher, dass sie mit Ihrem gewählten CMS und den Webtechnologien, die es unterstützen, vertraut sind. Die meisten Open-Source-CMS werden von PHP gesteuert. Es ist immer besser, einen Experten einzustellen, der sich in den Dingen auszeichnet, die Sie benötigen, als einen Alleskönner, der in allem nur mittelmäßig ist. Normalerweise sollten Sie dies anhand ihres Online-Portfolios beurteilen können.

Ihre Zeitleiste passt zu Ihrer Zeitleiste

Alle Projekte haben eine Deadline oder einen bevorzugten Zeitraum, in dem sie abgeschlossen sein sollen. Unerfahrene Webdesigner zitieren oft zu optimistische Zeitpläne. Egal wie einfach Ihr Website-Design oder Redesign ist, es ist fast unmöglich, dass der Designprozess (vom Konzept bis zur Fertigstellung) weniger als zwei Wochen dauert, da es immer Überarbeitungen geben wird. Ich lache immer, wenn mir ein potenzieller Kunde eine E-Mail schickt und schätzt, dass seine neue Website sehr einfach ist und nicht länger als 2 Tage dauern sollte. Es ist viel professioneller, einen längeren Zeitplan anzugeben und früher als erwartet zu liefern. Wenn Ihr Webdesigner jedoch sagt, dass es viel länger dauern wird als bei seinen Mitbewerbern, kann es sein, dass er Schwarzarbeit macht.

Rundumservice

Full-Service wird in der Regel von Designfirmen angeboten, da hierfür ein Team aus Entwicklern, Designern und Marketingexperten erforderlich ist. Full-Service bedeutet, dass sie umfassende Weblösungen wie SEO, E-Commerce, Branding, mobile Kompatibilität und Social Media Marketing an einem Ort anbieten. Selten findet man einen Webdesigner, der in all diesen Kategorien ein Experte ist, weshalb manche Unternehmen Designfirmen beauftragen, wenn sie das Budget haben.

Kommunikationsfähigkeit

Kommunikationsfähigkeiten sind genauso wichtig wie Design- und Programmierkenntnisse, denn wenn Ihr Webdesigner mit schlechten Grammatik- oder Rechtschreibfehlern kommuniziert, wird es auch Ihre Website tun. Können sie Themen gut artikulieren? Können sie komplizierten Fachjargon in Laienbegriffe übersetzen? Sie können ihre Kommunikationsfähigkeiten leicht durch Ihre ersten Anrufe, E-Mails und Projektvorschläge bewerten.

Marketing-/SEO-Erfahrung

Was nützt Ihre Website, wenn Ihr Zielmarkt sie nicht findet? Ihr Webdesigner oder Ihre Designfirma muss wissen, wie man sie fördert. Wenn Sie Ihren Webdesigner über Google mit branchenspezifischen Keywords gefunden haben, dann muss er etwas über SEO wissen. Hier sind weitere einfache SEO-Techniken, die Ihr Webdesigner implementieren sollte, um Ihre Webpräsenz aufzubauen:

  • Generieren Sie mit einem Blog frischen Content, der für Ihren Zielmarkt relevant ist
  • Schreiben Sie einen Meta-Titel und Beschreibungs-Tags
  • Fügen Sie Ihre Keyword-Suchbegriffe in Ihre Überschriften und Unterüberschriften ein (H1- bzw. H2-Tags).
  • Streuen Sie Ihre Keyword-Suchbegriffe in Ihren Inhalt ein
  • Erstellen Sie eine Sitemap für Suchmaschinen zum Crawlen
  • Fügen Sie Ihre Website zu Online-Branchenverzeichnissen hinzu
  • Weitere SEO-Strategien finden Sie in meinem Blog-Post zum Thema “High Quality Web Traffic steigern”.

Kundenreferenzen

Fragen Sie nach Kundenreferenzen und legen Sie Wert darauf, sie anzurufen. Fragen Sie ihre Kunden, ob sie reaktionsschnell, pünktlich und innerhalb des Budgets waren. Einige Webdesign-Firmen suchen über freiberufliche Websites wie Guru nach Arbeit, auf denen Sie Bewertungen finden können.

Präsenz in sozialen Medien

Social Media hilft Ihnen, auf Menschen zu reagieren, die über Ihre Marke sprechen, und zu verstehen, wie sie Ihr Unternehmen wahrnehmen. Es gibt so viele Social-Media-Netzwerke, aber die zu überwachenden sind Twitter, LinkedIn und Facebook. Es empfiehlt sich, jedes Mal, wenn Sie einen Blogbeitrag oder neue Webinhalte veröffentlichen, eine Statusaktualisierung zu veröffentlichen.

Kosten/Budget

Es ist wichtig, alle oben genannten Punkte zu berücksichtigen und dann die Kosten oder das Budget zu berücksichtigen, wenn alles andere in Ordnung ist. Das günstigste Angebot ist selten das beste.