Sind Sie es leid, Ihr SEO-Budget ständig für die C-Suite zu verteidigen?

Am 4. November moderierte ich a Webinar im Suchmaschinenjournal präsentiert von Andreas Dzumla, CEO und Mitbegründer von Longtail UX.

Er ging einen neuen Ansatz durch, um das Umsatzwachstum Ihres Unternehmens auf Ihre SEO-Bemühungen zurückzuführen.

Hier ist eine Zusammenfassung der Präsentation.

Eine der größten Herausforderungen für SEO-Profis ist die Messung Ihrer Kapitalrendite.

Wenn Sie Ihren ROI nicht nachweisen können, sind Ihr Budget und Ihre Rolle gefährdet. Das muss nicht so sein.

In unsicheren Zeiten wie diesen möchte die C-Suite Ihres Unternehmens neue Erkenntnisse gewinnen und schnelle Gewinne erzielen.

Du solltest dazu fähig sein:

Messen Sie den ROI in SEO. Bieten Sie neue Lösungen an, die größere Auswirkungen auf das Geschäft haben können.

SEO als Marketingkanal: Das Problem

Für viele Unternehmen scheint SEO im Vergleich zu anderen Marketingkanälen – insbesondere bei bezahlter Suche – immer noch wenig bis gar keinen Respekt zu bekommen.

In der PPC- steckt ein riesiger Geldtopf.

Im Jahr 2019 belief sich die weltweite Suchmaschinenwerbung auf insgesamt 136 Milliarden US-Dollar.

Für bezahlte Suchteams ist es einfacher, viele Automatisierungstools zur Optimierung und Verwaltung bezahlter Suchkampagnen zu verwenden.

Aufgrund der vollständigen Transparenz bei der Messung des ROI bis hin zur Suchanfragenebene können effiziente Budgetentscheidungen getroffen werden.

Aber was ist mit organischer Suche?

Während die meisten Klicks auf SERPs auf organische Listings gehen, hat sich der Nachweis seines Werts als Herausforderung erwiesen.

In der Vergangenheit fehlten SEO zuverlässige Automatisierungstools für die Verwaltung umfangreicher Kampagnen.

Es ist auch schwierig, den ROI zu messen, was dann zu begrenzten Budgets führt.

Ansätze zur Berechnung des SEO-ROI

Seit Google Analysedaten auf Keyword-Ebene wurden entfernt 2013 hatten SEO-Profis Umgehungsmöglichkeiten für die Berechnung des SEO-ROI gefunden.

Hier sind nur einige davon.

1. Vergleich des organischen Suchkanals von Google Analytics im Jahresvergleich

Der Vergleich Ihres organischen Datenverkehrs vom aktuellen Jahr mit dem Vorjahr in Google Analytics ist eine der Optionen, auf die SEO-Profis zurückgegriffen haben.

Der Nachteil ist, dass:

Sie haben keine Ahnung, ob die Keywords, die den Traffic steuern, gebrandmarkt oder generisch sind. Die Umsatzsteigerung könnte vollständig auf Fernsehwerbung zurückzuführen sein, während die tatsächliche SEO-Leistung außerhalb der Marke nachlässt.

2. Vergleich der Google Search Console im Jahresvergleich

Sie können jedoch auch einen Jahresvergleich in GSC durchführen:

Kein Umsatz = Kein ROI.Keyword-Daten zeigen nur eine Teilmenge der 1.000 wichtigsten Keywords an (wenn Ihr bezahlter Suchbegriffbericht im selben Zeitraum möglicherweise 500.000 umsatzbringende Keywords enthält).

3. SEMrush- und andere Daten von Drittanbietern

Das Abonnieren von SEO-Plattformen ist oft kostspielig und die Daten sind auch nicht die zuverlässigsten.

Das Trennen von Marken- und Nicht-Marken-Keyword-Daten erfordert ebenfalls viel Arbeit.

4. Zählen der Einnahmen aus Landing Pages

Bei diesem Ansatz erstellen Sie Zielseiten und:

Adressieren Sie einen Suchbedarf. Füllen Sie eine Lücke in Ihrer Site-Navigation (Informationsarchitektur). Verbessern Sie, wo Sie noch nicht bei Google auf Position 1-5 stehen. Passen Sie bestimmte Produkte an.

Aber wie schnell können Sie 100.000 dynamische Zielseiten erstellen?

So beheben Sie diese Probleme

Hier sind einige Schritte, die Sie zur Messung des SEO-ROI ausführen können.

Messen Sie die Basislinie zwischen Marke und Nicht-Marke

Dies erschließt den tatsächlichen Wert der organischen Suche, der nicht mit der Markensuche zusammenhängt.

Es dient auch als Grundlage für die Berechnung des ROI im Zeitverlauf (dh Änderungen von Investitionen gegenüber dem Vorjahr).

Finden Sie Ihr Marktanteilswachstum

Angenommen, Sie haben bereits eine starke Marke mit treuen Kunden. Was ist mit den Kunden, die bereit sind, die von Ihnen verkauften Produkte zu kaufen, aber nicht nach Ihnen suchen?

Schauen Sie über Ihren Markenmarktanteil hinaus und erschließen Sie eine neue Umsatzmöglichkeit in Ihrer nicht erfassten Kategorie.

Prognostizieren Sie Traffic- und Umsatzchancen besser als jedes andere Tool von Drittanbietern

Hunderttausende spezifischer Keyword-Möglichkeiten für die organische Suche sind in den Berichten zu Google Ad Search-Begriffen deutlich sichtbar:

In den meisten Fällen gibt Google Keyword Planner an, dass kein Suchvolumen vorhanden ist.

Lösung: Erstellen Sie neue Seiten, um Keyword-Lücken zu schließen

Wenn Sie neue Seiten erstellen, die Ihre Keyword-Lücken schließen, geben Sie Ihren Produktkategorien einen Heiligenschein.

Dies hilft Ihrer Marke:

Gewinnen Sie neue Kunden, die gerade nach bestimmten Produkten suchen, aber nicht nach Ihrer Marke. Werden Sie zum Synonym für Ihre Produktkategorien.

Nutzung von Technologie zur Messung des ROI jeder Seite

Sie müssen neue Zielseiten erstellen, um Ihre Keyword-Lücken zu schließen.

Dies ist in großem Maßstab mit den auf dem Markt verfügbaren Lösungen möglich, mit denen Sie:

Erstellen Sie Tausende neuer Zielseiten, um die exakte Produktsuche im Maßstab abzugleichen. Verknüpfen Sie dynamisch Tausende neuer Seiten kontextbezogen. Überspringen Sie die immer verzögerte Warteschlange für Tech-Team-Projekte. Identifizieren Sie leistungsschwache Seiten und ersetzen Sie sie durch bessere Keywords ohne Tech-Arbeit. Optimieren Sie neue Kunden Erwerb unabhängig von Ihrer Website-Architektur.

Mit einer Lösung wie Longtail UX können Sie all dies und mehr tun.

So funktioniert das.

Erstellen von “Smart Pages”

Longtail UX erstellt „Smart Pages“, die Ihre Inhalte so organisieren, wie es neue Kunden erwarten:

Alle exakt passenden und ähnlichen Produkte, relevanten Artikel, Bewertungen, Bewertungen und Karten. Landing-Page-Variationen und Produkt-Rankings basierend auf der Suchabsicht (z. B. Keywods “am besten”, “billig”, standortbezogen usw. auslösen)

Diese Seiten funktionieren auch innerhalb Ihrer vorhandenen Website-Struktur.

Erstellen von “Smart Links”

Longtail UX verknüpft dann dynamisch Ihre „Smart Pages“ innerhalb der Website.

Sie wird basierend auf den proprietären Algorithmen der Plattform berechnet und aktualisiert.

Dies verbessert die SEO-Leistung der gesamten Website weiter, indem die kontextbezogene Verknüpfung von Website-Themen verbessert wird.

Rekapitulieren

Um den Umsatz mit Marken- und Nicht-Marken-SEO zu messen, haben Sie folgende Möglichkeiten: Um den ROI von SEO für Ihre C-Suite zu demonstrieren, können Sie: Verwenden Sie die Analyse von Google Analytics-Nicht-Marken-SEO-Einnahmen, indem Sie die Trends im Jahresvergleich vergleichen Seiten, die Lücken in Ihrer Informationsarchitektur schließen – entweder mithilfe Ihrer SEM-Suchbegriffberichte und einer Ranking-Analyse oder mithilfe einer Lösung wie Longtail UX. Überwinden Sie SEO-Einschränkungen durch Ihre CMS-, UX- und technischen Ressourcen: UX – indem Sie neue Seiten erstellen, die außerhalb verlinkt sind Ihrer vorhandenen Website-Navigation.CMS und technische Ressourcen – mit Longtail UX.

[Slides] Konvertieren Sie SEO von einer Kostenstelle in einen messbaren Umsatzgenerator

Schauen Sie sich die SlideShare unten an.

Bildnachweis

Alle Screenshots vom Autor, November 2020

Quelle