Eine der beliebtesten Funktionen von WordPress sind Plugins. Mit WordPress-Plugins können Benutzer und Entwickler die Funktionalität von WordPress über die Kernfunktionen hinaus erweitern. WordPress hat über 26.000 Plugins. Diese Plugins bieten benutzerdefinierte Funktionen und Features, mit denen Benutzer ihre Websites an ihre spezifischen Anforderungen anpassen können.

Es wurde festgestellt, dass WordPress-Plugins die beliebteste und am meisten gehasste Komponente von WordPress sind. Findest du das nicht seltsam? Warum sagen die Leute das? Dies liegt daran, dass WordPress-Plugins die Funktionalität von WordPress erheblich erweitern, Sie aber auch in große Schwierigkeiten bringen können. Dies ist normalerweise bei Software der Fall, die sehr leistungsfähig ist. Daher müssen Sie bei der Verwendung von Plugins vorsichtig sein.

Welche Probleme können Plugins verursachen? Einige von ihnen weisen Sicherheitslücken auf, die es jemandem ermöglichen können, Malware in Ihre Site einzuschleusen oder Ihre Site tatsächlich herunterzufahren. Einige Plugins können Leistungsprobleme verursachen, wenn sie unnötige Bibliotheken laden, nicht benötigte HTTP-Anforderungen stellen oder viele Datenbankabfragen durchführen. Sie müssen auch sicherstellen, dass Ihre Plugins mit der neuesten Version von WordPress kompatibel sind und aktiv unterstützt werden.

In einigen Fällen möchten Sie wirklich, dass Plugins die WordPress-Funktionalität erweitern. Im Folgenden finden Sie Beispiele für Funktionen, die Sie für eine erfolgreiche Website für Unternehmen benötigen.

  1. Sicherheit – Um proaktiv zu sein, müssen Sie in der Lage sein, Ihre Site zu scannen, um sicherzustellen, dass keine Malware vorhanden ist. Sie müssen auch nach Schwachstellen suchen.
  2. Spam-Verwaltung – Wenn Sie Kommentare auf Ihrer WordPress-Site zulassen, benötigen Sie eine automatisierte Methode, um Kommentare als Spam zu markieren. Ohne diese Funktion müssen Sie möglicherweise Tausende von Spam-Kommentaren in Ihrer Warteschlange für ausstehende Kommentare durchsuchen.
  3. Analytics – Um festzustellen, ob Ihre Arbeit funktioniert, müssen Sie Ihre Verkehrsmuster, die beliebtesten Beiträge und Ihre Verkehrsquelle analysieren. Dies kann mit einem Plugin erreicht werden.
  4. Suchmaschinenoptimierung – Wenn Sie einen Blog-Beitrag schreiben, müssen Sie auf einfache Weise feststellen, ob er optimiert wurde. Es gibt Plugins, die sicherstellen, dass Ihre Blog-Beiträge optimiert werden.
  5. Leistungsverbesserungen – Wenn Ihre Website viele Videos und Bilder enthält, müssen Sie das Caching verwenden, um die Geschwindigkeit Ihrer Website zu verbessern. Sie müssen auch die Größe der Bilder in Ihrer Medienbibliothek optimieren. Es gibt auch Plugins, die die Ladezeit von Seiten für Videos verbessern.

Wie Sie sehen können, sind WordPress-Plugins sehr leistungsfähig und ein wesentlicher Bestandteil Ihres erfolgreichen Geschäfts.