Wenn Sie einen Experten einstellen möchten, um das Ranking Ihrer Website bei Google zu verbessern, müssen Sie zunächst die Art der Suchmaschinenoptimierungsstrategie (SEO) verstehen, die Ihr Dienstanbieter verwenden möchte. Im Allgemeinen wenden SEO-Profis entweder White Hat oder unethische SEO-Taktiken an.

Wie würden Sie den Unterschied kennen?

White Hat SEO-Strategien halten sich strikt an die Richtlinien von Google. Diese Richtlinien werden eingeführt, um sicherzustellen, dass ihre Benutzer die relevantesten und genauesten Informationen zu ihren Suchwörtern erhalten. Mit White-Hat-Strategien müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Google Verbesserungen in der aktuellen Version seines Suchalgorithmus ankündigt, da die meisten dieser Änderungen darauf abzielen, SEO-Taktiken auszusortieren, die das System spielen.

Unethische SEO-Strategien setzen betrügerische Praktiken ein, die häufig gegen die Regeln von Google verstoßen, um das Ranking Ihrer Seite kurzfristig zu verbessern, aber den Ruf Ihrer Website dauerhaft schädigen können, sobald Google diese Tricks versteht. Google kann Ihre Website entweder bestrafen, indem Sie Ihr Ranking löschen, oder es ganz sperren.

Obwohl unethische SEO-Strategien Ihnen anscheinend einen Wettbewerbsvorteil gegenüber denjenigen verschaffen, die sich an die Regeln halten, gibt es mehrere Gründe, warum diese Strategie sich nachteilig auf Ihr Unternehmen auswirken kann. Google aktualisiert ständig seinen Algorithmus, um diese Praktiken herauszufiltern und die Websites zu bestrafen, die sie verwenden.

Hier sind einige unethische SEO-Tricks, die Sie kennen und vermeiden müssen:

Unsichtbarer Text

Einige Websites fügen bestimmte Schlüsselwörter in ihre Websites ein und verbergen sie, indem sie die Schriftfarbe mit dem Hintergrund abgleichen. Obwohl Besucher diese versteckten Wörter nicht sehen konnten, konnten die Google-Algorithmen sie dennoch erkennen. Dies gab einigen Websites höhere Seitenränge früher. Heute sind diese Tricks unwirksam, da Google diese Strategie aufgegriffen und das Problem behoben hat.

Tarnung

Diese Technik verwendete zwei verschiedene HTML-Adressen, eine ist für den Besucher bestimmt und die andere wurde für den Bot von Google entwickelt. Websites, die Adobe Flash verwenden, können dies tun, da Google die auf diesen bestimmten Websites enthaltenen Informationen nicht anzeigen kann, sodass einige Entwickler zwei verschiedene Arten von Inhalten anzeigen können. Infolgedessen werden Besucher feststellen, dass die Seite, die ihnen angezeigt wird, in keiner Beziehung zu ihrer ursprünglichen Abfrage steht, wodurch die Benutzererfahrung beeinträchtigt wird. Google ist stets bestrebt, qualitativ hochwertige Interaktionen mit seiner Suchmaschine bereitzustellen. Um dies zu verhindern, wurden Websites bestraft, die diese Vorgehensweise anwenden.

Doppelter Inhalt

Einige Webentwickler plagiieren Artikel aus beliebten Blogs oder Websites in der Hoffnung, mehr Verkehr auf ihre eigene Website zu leiten und ihren Seitenrang zu verbessern. Es ist im Wesentlichen ein “Kopieren und Einfügen” -Prozess. Natürlich ist dieser offensichtliche Akt des Diebstahls von Inhalten verboten, und Websites, die dies tun, werden mit Strafen wie niedrigeren Seitenrankings belegt. Google ermutigt die Entwickler, einzigartige und wertvolle Inhalte zu erstellen, die der Online-Community zugute kommen.

Inhalt umformulieren

Einige versuchen, Plagiate zu vermeiden, indem sie Softwareprogramme verwenden, die einfach ein paar Wörter aus einem vorhandenen Artikel ändern, der mit Synonymen von einer anderen Website entfernt wurde. Dieser Prozess des Automatisierens und Spinnens von Inhalten, um eine “ursprüngliche” Komposition zu erstellen, kann zu einem unzusammenhängenden und manchmal unverständlichen Stück führen, das keine neuen Erkenntnisse liefert.

Bauernhöfe verknüpfen

Bei dieser Methode werden mehrere Websites erstellt und Links verwendet, die sich gegenseitig durchlaufen, um Google dazu zu bringen, sie als vertrauenswürdige Informationsquelle zu erkennen. Dies gibt die Illusion, dass Ihre Website beliebt ist und ein starkes Interesse bei den Lesern hervorruft. Google kann diese betrügerischen Backlinks jetzt finden, da es erkennt, dass diese Websites häufig nur eine geringe oder gar keine Relevanz für einander haben. Sobald diese rote Fahne identifiziert ist, kann dies zu einem starken Rückgang Ihres Seitenrangs führen.