Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kunden sich mit spezifischen Anfragen an ihre PPC-Agenturen wenden.

Vielleicht haben Sie von einer Strategie gehört, die Sie ausprobieren möchten.

Oder Sie haben gelesen, dass ein bestimmter Ansatz schlecht ist oder dass a bestimmte Metrik sollte höher oder niedriger als X sein.

Ihre PPC-Agentur sollte Ihre Eingabe begrüßen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Ihre Anfrage automatisch umgesetzt wird.

Denn obwohl Sie der Kunde sind, sind sie die PPC-Profis.

Sie bezahlen sie für ihr Fachwissen.

Und das bedeutet, dass es ihre Aufgabe ist, Anfragen zu hinterfragen (und manchmal zurückzudrängen), die keinen Sinn ergeben oder Ihren Zielen zuwiderlaufen – selbst wenn diese Anfragen an der Oberfläche logisch klingen.

Als PPC-Agentur erhalten wir manchmal auch spezifische strategiebezogene Anfragen von unseren Kunden.

Und obwohl wir immer gerne zuhören, akzeptieren wir diese Anfragen nicht automatisch.

Lassen Sie mich einige Beispiele dafür nennen, wie wir mit einigen von ihnen umgegangen sind.

Sie erhalten eine bessere Vorstellung davon, was Sie von Ihrer eigenen PPC-Agentur erwarten können.

Anforderung 1: Unterbrechen Sie alle Markenkampagnen an Standorten außerhalb der USA

Einer unserer Kunden hat uns gebeten, alles anzuhalten Markenkampagnen an Orten außerhalb der USA.

Ihre Einnahmen waren außerhalb der USA nicht stark und sie hatten dort wenig Konkurrenz, argumentierten sie.

Warum also nicht auf verzichten und sich auf die organische Suche verlassen, um die Kontrolle zu übernehmen?

Diese Anfrage kam direkt von der CMO, daher haben wir sie sofort beantwortet.

Gleichzeitig haben wir einige Nachforschungen angestellt.

Bei unserem nächsten Anruf mit dem Managementteam haben wir die Berichterstattung geteilt, um die Ausgaben für Kampagnen außerhalb der USA zu relativieren.

Folgendes haben wir gefunden:

Wie Sie sehen, gab dieses Unternehmen von Januar bis Oktober etwa 400 US-Dollar für Kampagnen außerhalb der USA (Kanada, Großbritannien und International) aus und erzielte im gleichen Zeitraum in diesen Bereichen einen Umsatz von rund 29.000 US-Dollar.

Warum eine gute Sache aufs Spiel setzen, um nur 400 Dollar zu sparen?

Was ist, wenn Bio nicht so läuft, wie sie es erwarten?

Warum das Risiko eingehen, nicht mehr an der Spitze der SERPs zu stehen?

Außerdem waren 400 US-Dollar für dieses Unternehmen ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn man bedenkt, dass das monatliche PPC-Budget bei rund 60.000 US-Dollar liegt.

Wir haben diesem Kunden mitgeteilt, dass es besser ist Halten Sie diese Markenkampagnen live.

Anforderung 2: Niedrigere Kosten pro Klick (CPC)

In diesem Fall sah unser Kunde, wie seine CPCs stiegen, und er wollte sie wieder senken.

Er hatte das Gefühl, dass er nicht mehr so ​​viel für sein Geld bekam wie zuvor.

An der Oberfläche ist diese Anfrage sinnvoll.

Gleichzeitig ist CPC keine Metrik, auf die wir uns besonders konzentrieren möchten.

CPCs können aus allen möglichen Gründen steigen. Sie sind in der Regel ein Indikator für etwas anderes, das mit einem Konto geschieht.

Alleine erzählen sie dir nicht viel.

Die größere Frage war also, warum die CPCs überhaupt gestiegen sind.

Vielleicht hat Google einfach die Preise erhöht, was von Zeit zu Zeit passiert.

Oder vielleicht hat eine Zunahme des Wettbewerbs die CPCs in die Höhe getrieben. Aber wir haben keine Beweise dafür gesehen.

Niedriger Qualitätsfaktor kann zu einem Anstieg der CPCs führen, aber das war hier nicht der Fall.

Also was war es?

Die Antwort lag im eigenen Google Ads-Konto des Kunden.

Von Oktober bis Dezember 2019 hatte dieser Kunde sein Budget erheblich gekürzt und es für kurze Zeit auf fast nichts reduziert.

Als wir im Januar 2020 mit einem kleineren Budget neu starteten, schlichen sich seine CPCs ein und dieser Aufwärtstrend setzte sich fort.

Sie können den Trend in der folgenden Grafik sehen:

Die blaue Linie ist Budget. Die grüne Linie ist CPC.

Vor der nahezu vollständigen Kontoschließung blieben die CPCs relativ stabil.

Nach dem Herunterfahren kehrten die CPCs jedoch mit aller Macht zurück – sie erreichten neue Höhen und tendierten weiter nach oben und übertrafen das Budget größtenteils.

Das Pandemie könnte in dieses Szenario gespielt haben. Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass CPCs als Reaktion auf das Ein- und Ausschalten von Kampagnen einen höheren Trend aufweisen.

Wir haben einen anderen Kunden, der seine Kampagnen von Zeit zu Zeit für einige Monate pausieren möchte (gegen unseren Rat).

Jedes Mal, wenn wir neu starten, sind die CPCs höher und das Klickvolumen ist träge.

Es ist ein echter Kampf, und es wird jedes Mal schlimmer, wenn wir es tun.

Was haben wir diesem Kunden angesichts unserer Erfahrungen mit anderen Kunden geraten?

Anstatt uns auf CPC zu konzentrieren, konzentrieren wir uns darauf, das Budget im Laufe des Jahres gleichmäßig zu verteilen.

Denn wenn sie niedrigere CPCs wünschen, ist das Stoppen und Starten von Kampagnen ein Teil des Problems.

Anfrage 3: Zufällige ungerade Anfragen

Manchmal kommen Kunden mit seltsamen Anfragen von der Wand zu uns.

Es ist nicht ungewöhnlich, eine ungerade zufällige Anfrage zu erhalten.

Aber wenn sie in einem Cluster kommen, ist dies normalerweise ein Hinweis darauf, dass der Client das hat Konto geprüft.

Es ist nichts Neues, wenn andere Agenturen unsere Kundenkonten prüfen, insbesondere wenn wir das Konto mehrere Jahre lang verwaltet haben.

Audits sind in unserer Branche gängige Praxis und wir nehmen keine Beleidigung. Es ist Teil einer guten Due Diligence, und wir respektieren das.

Oft sind unsere Kunden transparent über den Prozess und teilen uns Prüfungsergebnisse mit, die wir schätzen.

Einige Kunden sind jedoch nicht so transparent.

Wenn wir also eine Reihe ungewöhnlicher Anfragen erhalten (insbesondere wenn wir von jemandem begleitet werden, der neu auf das Google Ads-Konto des Kunden zugreift), wissen wir normalerweise, was los ist.

Dies geschah kürzlich bei einem unserer Kunden.

Zuerst baten sie uns, „vier oder fünf Landing Pages“ aus heiterem Himmel zu testen.

Bei diesem Konto handelt es sich jedoch hauptsächlich um Anzeigen nur für Handys, sodass Zielseiten nicht wirklich zutreffen.

Dann baten sie uns, „den Qualitätsfaktor zu verbessern“.

Aber auch hier ist der Qualitätsfaktor die falsche Metrik, auf die man sich hier konzentrieren sollte.

Obwohl der Qualitätsfaktor eine Beeinträchtigung aushalten könnte, haben wir keine offensichtlichen Aktualisierungen gesehen, die das Zifferblatt erheblich bewegen könnten.

Keyword- und Anzeigenrelevanz waren solide.

Weitere seltsame Anfragen wurden eingespeist. Und alle bezogen sich auf Dinge, die Sie im Google Ads-Konto sehen konnten.

Post-Click-Aktivitäten wurden keine Beachtung geschenkt. Hier bietet dieses Konto die meisten Optimierungsmöglichkeiten.

Wie haben wir diese Anfragen behandelt?

Wir antworteten höflich auf jede Anfrage, erklärten unsere Antwort auf jede Anfrage und versuchten gleichzeitig, die Tür für mehr Transparenz und Kommunikation sanft zu öffnen.

Zur gleichen Zeit fiel diese Flut von seltsamen Anfragen zufällig mit der Einführung von zusammen Die neue Anrufaufzeichnungsfunktion von Google, was perfekt zu diesem Kunden passte.

Wir haben mit dem Kunden zusammengearbeitet, um die Anrufaufzeichnung einzurichten, und schnell hervorragende Möglichkeiten gefunden, die Anzeigenplanung zu straffen.

Wir haben es auch verwendet, um Aufhängevorgänge zu identifizieren, Haltezeiten zu messen und diese Informationen mit dem Kunden zu teilen. Der Kunde nutzte es dann, um seine Prozesse zu verbessern.

Der Kunde war von dieser Post-Click-Optimierung begeistert.

Und es hat uns geholfen, Fragen zu stellen Startseiten und Quality Scores ins Bett.

Betrachten Sie Ihre Anfragen als Ausgangspunkt

Diese Beispiele sollen Sie nicht davon abhalten, Ideen, Anfragen und Fragen an Ihre PPC-Agentur zu richten.

Denn während Ihre Agentur Ihre Vorschläge möglicherweise nicht sofort akzeptiert und umsetzt, bedeutet dies nicht, dass sie nicht wertvoll sind.

Stattdessen sind sie ein hervorragendes Tor zu tieferen Gesprächen über Ihr Konto.

Sie sind ein wertvolles Mittel, um neue oder sich ändernde Ziele aufzudecken, Transparenz zu fördern und Ihre PPC-Partnerschaft zu fördern.

Also weiter so!

Mehr Ressourcen:

Bildnachweis

Feature Image: Dreamstime.com
Alle Screenshots vom Autor, Oktober 2020

Quelle