Wählen Sie Ihr Layout

Wenn Sie sich hinsetzen, um Ihre erste WordPress-Website oder Ihr erstes Blog zu erstellen, müssen Sie sofort eine sehr große Entscheidung treffen, und das ist die Auswahl eines Themas. Dies ist wahrscheinlich das erste, was Sie nach der Installation der Software tun werden, und das Wichtigste, da Ihr Thema oder Layout das erste ist, was Ihre Leser sehen werden. Ihr Thema repräsentiert Sie und Ihr Ziel ist es, es so ansprechend wie möglich zu gestalten.

Die Nutzer werden sofort ein Urteil über die Qualität und den Wert Ihrer Website fällen, sobald sie auf Ihrer Homepage landen. Ihr Header-Bild sollte die Nachricht und den Zweck Ihrer Website weitergeben. Ihre Navigationsleiste sollte für den Benutzer intuitiv sein und das Farbschema sollte weich und warm sein, damit Sie keine Menschen abschrecken.

All dies wird einfach, wenn Sie das bestmögliche Thema für “Ihr” Produkt oder Ihre Dienstleistung ausgewählt haben. Lassen Sie uns ein wenig über Themen lernen und dann einige Tipps zur Auswahl Ihres bestmöglichen WordPress-Themas lesen.

Schauen und fühlen

Denken Sie daran, dass Themen einfach das “Aussehen” und bis zu einem gewissen Grad das “Gefühl” Ihrer Website sind. Ihr Thema ist wie die Außenseite Ihres Hauses; was die Leute zuerst sehen. Es kann eine schöne Fensterdekoration, hübsche Farben, ausgefallene dekorative Ziegel und eine insgesamt angenehme Ausstrahlung haben. Wenn die Leute mögen, was sie sehen, werden sie eintreten oder (klicken) und für einen Besuch bleiben. Dies ist, was Sie wollen – um Ihre Besucher im Haus zu halten. Und alles beginnt mit dem richtigen Thema.

Beginnen Sie also mit einem ansprechenden Thema und kombinieren Sie es mit geeigneten Vorlagen, damit Sie Ihren Lesern die bestmögliche Erfahrung beim Besuch Ihrer Website bieten können. Menschen tauschen häufig die Begriffe Themen und Vorlagen aus. fälschlicherweise als eins assoziieren, aber das ist nicht so.

Denken Sie daran, dass Themen das äußere Erscheinungsbild oder (Skin) Ihrer Website sind, während Vorlagen das Dateisystem hinter den Kulissen sind, das Ihrer Website bestimmte Funktionen hinzufügt. Alle Themen werden mit einer Standardvorlage geliefert. Sie können jedoch jedem Thema zusätzliche Vorlagen hinzufügen oder definieren. Sie sind nur Dateien. Ein Beispiel für eine solche Vorlage (Datei) kann eine einzelne Seitenvorlage sein, in der keine Kopf-, Fuß- oder Seitenleisten angezeigt werden. Wählen Sie zunächst das richtige Thema aus und erweitern Sie das Erscheinungsbild um verschiedene Vorlagen.

Geschichte der WordPress-Themes

WordPress ist ein kostenloses und Open-Source-Content-Management-System, das eine sogenannte GNU General Public License (GPL) enthält. Dies eröffnete Webentwicklern die Möglichkeit, Anwendungen und Themen für die Software zu erstellen. In den früheren Tagen von WordPress haben Entwickler gesponserte Links innerhalb ihrer Themen angehängt, die an die Endbenutzer weitergegeben wurden, die sie heruntergeladen haben.

Das offizielle WordPress-Themenverzeichnis würde diese Themen zum Download bereitstellen, aber diese Praxis wurde später gestoppt, da einige diese “gesponserten” Themen als Spam betrachteten. Sie können Themen weiterhin aus dem offiziellen kostenlosen WordPress-Themenverzeichnis herunterladen, jedoch erst, nachdem das Thema von WordPress ordnungsgemäß überprüft und für Endbenutzer genehmigt wurde.

Die Standardoption

Es gibt heute über fünfzehnhundert kostenlose Themen aus dem offiziellen WordPress-Verzeichnis, daher sollte es nicht so schwierig sein, ein Thema zu finden. Die Entscheidung, welches Thema verwendet werden soll, kann jedoch manchmal eine entmutigende Aufgabe sein. WordPress bietet Ihnen sofort nach der Installation des Dateisystems ein perfekt funktionierendes Thema. Abhängig von Ihrer Installationsmethode wird Ihnen das Thema Twenty Ten oder Twenty Eleven angezeigt.

Wenn Sie die verwenden Fantastico Installationsmethode durch Hostgator Sie werden das Thema Twenty Ten haben. Jetzt müssen Sie sich entscheiden, ob Sie es behalten oder zu einem anderen wechseln möchten.

Wichtiger Tipp:

Unabhängig davon, ob Sie das Standarddesign behalten und verwenden oder ein anderes Thema herunterladen und verwenden möchten, löschen Sie niemals Ihre Standarddesigninstallation. Ihr Standarddesign enthält wichtige Basisdateien, die äußerst wichtig sind. Wenn Sie Änderungen an Ihrem Basisthema vornehmen, gehen diese Änderungen verloren, sobald Sie das Thema “aktualisieren”. Löschen Sie also nicht Ihr ursprüngliches Thema. Erstellen Sie stattdessen eine Kopie davon oder erstellen Sie stattdessen einfach ein untergeordnetes Thema.

Erforschen Sie Ihr Thema

Machen Sie zuerst Ihre Hausaufgaben, bevor Sie halb gespannt loslegen und eine Reihe von Themen laden. Wenn Sie brandneu sind und zum ersten Mal mit WordPress arbeiten, sollten Sie sich an das Standardthema halten, bis Sie erfahren, wie die Dinge funktionieren. Das Standardthema ist wirklich alles, was Sie zum Starten benötigen.

Aber wenn Sie sich für einen anderen “Look” entscheiden, dann entscheiden Sie sich auf jeden Fall dafür, aber verbringen Sie ein wenig Zeit damit, Ihre Auswahl einzugrenzen. Wenn Sie das Aussehen einer anderen Website emulieren möchten, beachten Sie das Erscheinungsbild dieser Websites. Ist der Layout-Benutzer freundlich? Ist es ein einspaltiges oder zweispaltiges Layout? Ist der Header animiert oder statisch? Was ist mit den Farben?

Wenn Sie etwas gefunden haben, das Ihnen gefällt, gehen Sie zum offiziellen Themenverzeichnis und versuchen Sie, es zu finden. Besser noch einfach Rechtsklick auf der Seite und zeigen Sie die Seite “Quelle” an, damit Sie den Namen des Themas erhalten können. Natürlich verwenden nicht alle Websites WordPress, aber wenn Sie “WordPress-bezogene” Websites besuchen, werden Sie erfreut feststellen, dass fast alle ein WordPress-Thema verwenden. Sie werden auch Themen entdecken, die Sie in den offiziellen Themenverzeichnis-Premium-Themen nicht finden können.

Premium-Themen

Premium- und kostenpflichtige Themen werden von WordPress nicht offiziell genehmigt, sondern in der Regel von Einzelpersonen und Gruppen erstellt und beworben. Premium WordPress-Themes werden beworben, um Ihnen das “perfekte” Allround-Theme zu bieten. Diejenigen, die sie bewerben, schlagen vor, dass Ihre Webbuilding-Bemühungen erleichtert werden, wenn Sie ihr Thema verwenden. Dies ist definitiv nicht immer der Fall.

Viele kostenpflichtige Themen sind mit so vielen Optionen ausgestattet, dass Ihnen der Kopf verdreht. Es gibt eine Lernkurve für jedes Thema. Aus diesem Grund müssen Sie zunächst die Verwendung von WordPress “verstehen”, bevor Sie ein Premium-Thema erwerben.

Ja, Premium-Themen bieten Ihnen mehr Flexibilität und Funktionalität, da viele der beliebten Optionen in das Thema integriert sind. Aber auch wenn Sie neu sind, haben Sie von Anfang an alle Hände voll zu tun, und wenn Sie der Mischung ein weiteres verwirrendes Element hinzufügen, werden Sie nur frustriert.

Ich habe Premium-Themen verwendet und es gibt einige gute, aber es gibt auch einige miese. Ein großartiges kostenpflichtiges Thema kostet ungefähr 80,00 USD und verfügt normalerweise über ein großartiges Follower- und Support-System. Ein schlechter kann normalerweise für weniger als dreißig Dollar gefunden werden. Vermeiden Sie unter dem Strich bezahlte Themen, wenn Sie Anfänger sind, und wagen Sie sich erst heraus, wenn Sie Erfahrung mit dem Aufbau Ihrer ersten fünf oder zehn WordPress-Websites haben.