Content Delivery Network (CDN) ist eine hervorragende Idee, um Ihre Website zu beschleunigen. Die Verwendung von CDN erhöht definitiv die Geschwindigkeit Ihrer Website, wodurch Endbenutzern und auch Suchmaschinen-Bots die beste Leistung erzielt werden. In den vorherigen Artikeln habe ich Ihnen gesagt, dass sich die Geschwindigkeit Ihrer Website auf das Suchmaschinenranking auswirkt. Google und Yahoo haben bereits erklärt, dass sie das langsame Laden von Websites in ihren Suchergebnissen nicht zulassen werden. Dies liegt daran, dass sie ihren Besuchern ein gutes Content- und Navigationserlebnis bieten. Es ist auch unsere Pflicht sicherzustellen, dass die Leistung der Website gut sein muss. Wenn Sie WordPress verwenden, ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie, damit Sie Ihr Blog beschleunigen können. Content Delivery-Netzwerk So verwenden Sie das Content Delivery-Netzwerk für Shared Hosting für WordPress.

Das Content Delivery Network parallelisiert die Downloads über die Hostnamen hinweg. Wenn Sie also eine Webseite anfordern, werden mehrere Unteranforderungen für die Bilder, Skripte, CSS usw. generiert. Wenn Sie also alle Bilder und Skripte hosten, dauert es länger und CSS in einer Domäne. Denn nach der Verarbeitung nur der ersten Anfrage wird eine weitere Anfrage bearbeitet. Dadurch wird die Ladezeit der Seite verlangsamt. Dafür verwenden wir Content Delivery Network (CDN), um die Downloads über die Hostnamen hinweg zu beschleunigen. Ich gehe nicht mit externen und Premium Content Delivery Network Setup. Ich spreche davon, Ihr eigenes Content Delivery Network mit WordPress in Shared Hosting kostenlos zu erstellen. Wie gesagt, dies wird auch Ihre Suchmaschinen-Rankings erhöhen. So konfigurieren Sie Ihr eigenes Content Delivery Network (CDN) in Ihrem Shared Hosting WordPress-Blog kostenlos:

Wir haben viele Alternativen für CDN. Sie können ein externes CDN-Netzwerk verwenden, aber es ist kostengünstig. Ich denke, für die professionellen CDN-Dienste sind 10 US-Dollar erforderlich. Die Leistung ist wirklich gut, es wird die Geschwindigkeit Ihrer Website um 20 bis 30% verbessern. Wenn Sie sich diesen Betrag nicht leisten können, erstellen Sie einfach mit dem w3 total cache Plugin ein eigenes CDN mit der vorhandenen Domain im WordPress-Blog. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das CDN-Netzwerk in Ihrem Blog mit der vorhandenen Domain zu konfigurieren.

Bevor Sie jedoch fortfahren, müssen Sie eine Sicherungskopie Ihrer gesamten My SQL-Datenbank und der Verzeichnisdaten erstellen. Denken Sie daran, dass das Sichern sehr wichtig ist. Wenn etwas schief geht, können Sie es aus dem Backup wiederherstellen. Vergessen Sie also nicht, ein Backup zu erstellen. Hier möchte ich keine Unordnung wie auf den anderen Websites machen, die völlig verwirrende Schritte geben. Auch ich war früher sehr verwirrt, aber ich fing an, für mich selbst daran zu arbeiten, und schließlich tat ich es.

Befolgen Sie die folgenden Schritte, um das CDN mit dem W3 Total Cache Plugin in WordPress zu konfigurieren:

1. Wir müssen Schritt für Schritt vorgehen, damit die Dinge richtig funktionieren. Öffnen Sie also zuerst Ihren FTP-Client und melden Sie sich mit Ihrem Domain-FTP-Benutzerkonto an.

2. Wechseln Sie nun in das Domänen-Ausgangsverzeichnis. htaccess-Datei machen Sie sie bitte beschreibbar, indem Sie vorübergehend 777 Berechtigungen erteilen.

3. Öffnen Sie nun die wp-config-Datei, die sich in Ihrem Home-Verzeichnis befindet, und fügen Sie dort den folgenden Code ein. define (‘ENABLE_CACHE’, true);

4. Mit dem obigen Code können Sie das W3 Total Cache Plugin verwenden. Laden Sie jetzt das W3 Total Cache Plugin von WordPress herunter.

5. Extrahieren Sie das komprimierte Verzeichnis und laden Sie den Ordner “w3 total cache” in das Verzeichnis / wp-content / plugins hoch. Melden Sie sich jetzt in Ihrem WordPress-Dashboard an und aktivieren Sie das Plugin “W3 total cache”.

6. Melden Sie sich jetzt bei Ihrem Hosting-Kontrollfeld an und erstellen Sie eine Subdomain mit dem Namen cdn. yourdoamin. com, nachdem Sie sich bei Ihrem Domain-FTP-Konto angemeldet haben, sehen Sie zwei Domains, die erste ist die Root-Domain und die zweite ist die Sub-Domain.

7. Wechseln Sie in Ihren Stammdomänen-Download-Ordner wp-content auf Ihren lokalen Computer.

8. Öffnen Sie nun Ihr Subdomain-Verzeichnis im FTP und laden Sie das Verzeichnis wp-content hoch.

9. Fast die Arbeit auf der Hosting- und der Serverseite ist erledigt, jetzt ist es Zeit für den Konfigurationsteil im W3 Total-Cache in WordPress.

10. Gehen Sie zur Registerkarte “WordPress-Einstellungen” und wählen Sie “W3-Gesamtcache” aus. Aktivieren Sie auf der Registerkarte “Allgemeine Einstellungen” jetzt die Funktion “Seiten-Caching” und die Methode “Festplattenverbesserung auswählen”.

11. Wählen Sie nun die Option Minimieren und dann die Datenträgermethode. Verwenden Sie die Datenträgermethode nur, wenn Sie Shared Hosting verwenden. Wenn Sie einen dedizierten Plan oder einen Plan vom Typ VPS haben, können Sie die verschiedenen Methoden verwenden.

12. Wählen Sie Ihr Content Delivery Network (CDN) als Self Hosted / File Transfer Protocol Upload aus.

13. Wählen Sie unter Einstellungen für den Seitencache die Komprimierungsmethode als Gzip und Deflate aus. Dadurch wird die Seitengröße verringert und die Geschwindigkeit Ihrer Seite erhöht. Speichern Sie die Konfiguration.

14. Gehen Sie nun zu CDN-Einstellungen und wählen Sie die aktiven Host-Themendateien aus. Sie können auch Themen und sogar wp-include-Dateien verwenden. Die Verwendung von wp-include-Dateien führt jedoch zu Fehlern.

15. Wählen Sie danach Überschreiben vorhandener Dateien erzwingen und klicken Sie auf Änderungen speichern.

16. Jetzt können Sie die folgenden FTP-Einstellungen sehen. Dort müssen Sie Ihre Webhosting-FTP-Einstellungen angeben, zuerst Ihren Hostnamen, Ihren Hosting-FTP-Benutzernamen und Ihr Passwort.

17. Geben Sie den FTP-Pfad als / cdn an. Deine Domain. com. Und geben Sie den Hostnamen der Site durch cdn ersetzen. Deine Domain. com. Bitte sehen Sie das unten stehende Bild.

18. Klicken Sie nun auf Änderungen speichern. Versuchen Sie anschließend, den gesamten Cache zu leeren. Dadurch wird eine neue Cache-Seite mit allen vorgenommenen Änderungen erstellt.

19. Versuchen Sie nun einfach, Ihre Website zu öffnen. Sie sehen eine dramatisch verbesserte Website. Das funktioniert bei mir und ich bin sicher, dass es auch bei Ihnen funktionieren wird.

Bei Problemen senden Sie mir bitte eine E-Mail an arafath[at]solvater.com. Die Umsetzung dieser Idee ist sehr wichtig, da sie Ihre Suchmaschinenranking und Sichtbarkeit