WordPress ist eines der besten Content Management Systeme (CMS) für das Bloggen. Und das Beste an WordPress ist, dass es kostenlos und Open Source ist und dennoch leistungsstark. Es hat eine wachsende Community engagiert, die Plugins und Themen entwickelt. Und laut Wikipedia teilt WordPress über 12% der 1.000.000 größten Websites im Internet. Dies macht WordPress auf dieser Art von CMS unschlagbar.

Aber wie ein zweischneidiges Schwert ist WordPress so mächtig, aber auch ein Ressourcen-Trottel. Das System wird komplizierter und es werden mehr Ressourcen benötigt. Wenn es sich nur um eine einfache WordPress-Installation handelt, werden nicht so viele Ressourcen benötigt. Wenn Sie jedoch immer mehr Plugins und kompliziertere Themen hinzufügen, werden so viele Ressourcen benötigt. Warum also nicht alle Plugins deinstallieren?

Kommen wir, wofür die WordPress-Plugins sind. Das Ziel der WordPress-Plugins ist es, die WordPress-Kernfunktion zu erweitern, um dem WordPress weitere Funktionen hinzuzufügen. Da WordPress-Plugins von Community- oder Personalentwicklern entwickelt wurden, sind nicht alle WordPress-Plugins gut. Die meisten von ihnen sind tote Projekte oder geben Projekte auf. Und dies wird viele Probleme für den WordPress-Blog selbst verursachen. Und eine hohe CPU-Auslastung ist eine davon.

Wenig Verkehr WordPress-Blog macht normalerweise keine Probleme mit hoher CPU-Auslastung oder hoher Speichernutzung. Wenn es jedoch um Blogs mit hohem Datenaufkommen geht, müssen Sie über die CPU-Auslastung und die Speichernutzung nachdenken. Andernfalls wird Ihr Blog langsamer und Ihr Konto wird im schlimmsten Fall gesperrt. Suspendiert zu werden ist eine wirklich schlechte Erfahrung, Sie haben Besucher verloren und das ist nicht gut für Ihre Website-SEO.

Befolgen Sie die folgenden Tipps, um Ihr Blog mit hohem Datenaufkommen zu optimieren:

1. Plugins

Das WordPress-Plugins-System ist eine der leistungsstärksten Funktionen von WordPress. Entwickler oder die Community können problemlos Plugins erstellen, um die WordPress-Funktion zu erweitern. Neben der benutzerfreundlichen API verfügt es auch über eine vollständige API-Dokumentation. Und es gibt viele Beispiele und Artikel im Internet, wie man ein WordPress-Plugin entwickelt. Dies ist jedoch die Doppelkantenfunktion. Auch wenn es mächtig ist, sind nicht alle Plugins gut. Einige von ihnen sind tote Projekte oder werden eingestellt, und schlimmer noch, es hinterlässt Sicherheitslücken in Ihrem WordPress-Blog. Mein Vorschlag ist also, die Verwendung von WordPress-Plugins zu minimieren. Verwenden Sie nur die sehr empfohlenen (hohe Bewertung und die meisten Downloads) und Live-Plugins (nicht eingestellt). Testen Sie das Plugin immer auf Ihrer Dummy-Site, bevor Sie es auf Ihre Live-Site hochladen. Ein Fehler kann zu einer Katastrophe auf Ihrer Website führen. Also wähle sorgfältig.

2. Themen

WordPress-Vorlagen / Themes-System auch eine der besten Funktionen von WordPress. Sie können Themen ändern und einfach anpassen. Und es gibt viele kostenlose oder Premium-Themen, die Sie finden können. Ich empfehle Ihnen, einfache, leicht zu lesende und schöne Themen für Ihr stark frequentiertes Blog zu verwenden. Denn wenn Ihre Themen kompliziert sind, werden mehr Ressourcen für Ihren Server benötigt. Dies ist beispielsweise eine gute Funktion für Benutzer, wenn Sie einen vorgestellten Beitrag verschieben. Aber nicht für die Serverlast. Minimieren Sie Ihre Themen (CSS, Image und Javascript), um die Serverlast zu optimieren.

3. Skript optimieren

Skriptoptimierung bedeutet, unnötiges Skript zu löschen und zu ändern, um den Skriptalgorithmus zu optimieren. Skripte enthalten PHP, CSS, SQL und Javascript. Überprüfen Sie die Ausführungszeit Ihres Skripts und optimieren, optimieren und optimieren Sie.

4. Verwenden Sie den Cache-Mechanismus

Dies ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie für einen Caching-Mechanismus mit hohem Datenaufkommen haben sollten. Es gibt viele WordPress-Plugins zum Zwischenspeichern. Es gibt 4 Caching-Mechanismen: Datenbank-Caching, Seiten-Caching, Speicher-Caching und Objekt-Caching. Datenbank- und Seiten-Caching, das Sie haben sollten. Es gibt einige Plugins, um dies zu tun, aber ich empfehle dringend, den neu geladenen DB-Cache und den Hyper-Cache zu installieren. Diese 2 Plugins eignen sich am besten für den Caching-Mechanismus.

5. Hosten Sie Images auf einem anderen Server oder verwenden Sie cdn

Hosten Sie Ihre Bilder auf einem anderen Server oder verwenden Sie CDN könnte besser sein. Host-Images auf einem anderen Server oder CDN reduzieren die CPU-Auslastung Ihres Servers. Stellen Sie sich vor, Sie haben 1k Bilder auf Ihrem Server gespeichert. Und Sie müssen 10.000 Besucher pro Tag bedienen. Dies beansprucht Ihre CPU-Ressourcen und das Ergebnis, dass Ihre Site langsamer reagiert. Neben Bildern können Sie auch CSS- und Javascript-Dateien auf einem anderen Server oder CDN hosten.

6. Analysieren Sie Ihren Verkehr

Verwenden und analysieren Sie Ihre Analyse- oder Verkehrsüberwachungsanwendung. Ich empfehle Google Analytics und Awstats. Google Anayltics zur Analyse Ihrer Verkehrsquellen, des täglichen Verkehrs und vieler Dinge. Und anhand dieser Daten können Sie entscheiden, wo Sie Ihre Site hosten sollen, zum Beispiel, dass der größte Teil Ihres Datenverkehrs aus den USA stammt, und dann Ihre Site innerhalb der USA hosten. Und analysieren Sie Ihren Verkehr mit Awstats (verfügbar auf Cpanel), um weniger Verkehrsstunden zu finden. Und Sie sollten Ihre Sicherung oder Aktualisierung zu diesen Zeiten durchführen.

7. Optimieren Sie die Datenbank und sichern Sie regelmäßig

Die Optimierung der Datenbank ist ebenfalls wichtig. Wenn Ihre MySQL-Datenbank viele Daten enthält, werden Overhead-Daten erstellt. Daher müssen Sie Ihre Datenbank regelmäßig optimieren, um die Leistung Ihrer MySQL-Datenbank zu erhalten. Und Sie sollten Ihre Datenbank regelmäßig sichern, um einen Katastrophenschutz zu gewährleisten.

8. Upgrade auf VPS

Wenn Sie 5K-Datenverkehr pro Tag erhalten, haben Sie keine andere Option, als sich für VPS (Virtual Private Server) zu entscheiden. Kaufen Sie zunächst den kleinsten oder mittleren VPS. Und später, wenn Ihre Website wächst, fügen Sie Ihrem VPS weitere Ressourcen hinzu.

Das war es fürs Erste. Letzte Worte, viel Glück für Ihre Blogs und viel Spaß beim Bloggen.