Im letzten Monat hatte WordPress seinen 15. Geburtstag und seit seiner Markteinführung hat sich das CMS stark weiterentwickelt und verschiedene Features und Funktionen entwickelt. Wenn wir über WordPress sprechen, fällt uns als Erstes eine großartige Blogging-Plattform ein. Aber mit den Jahren hat sich dieses Konzept langsam geändert und WordPress unterstützt jetzt auch E-Commerce-Lösungen und reaktionsschnelle Designs. Standardmäßig bietet WordPress Beiträge und Seiten als Hauptinhaltssystem an. Benutzer können jedoch bei Bedarf problemlos viele benutzerdefinierte Inhaltstypen erstellen.

Wussten Sie, dass benutzerdefinierte Beitragstypen Ihnen helfen können, Ihre Inhalte in WordPress zu segmentieren?

Wie oben erwähnt, enthält die WordPress-Entwicklung standardmäßig eine Handvoll Inhaltstypen. Beiträge und Seiten werden am häufigsten verwendet und dienen zum Kategorisieren und Trennen von Inhalten in WordPress. Der Inhalt kann in verschiedene Bereiche des WordPress-Administrationsbereichs unterteilt werden und bietet eindeutige Datensätze pro Datentyp. Diese Daten können dann als angepasste Anzeigen für die Benutzer verwendet werden, wenn die Website online geht. Benutzerdefinierte Beitragstypen erweitern die einfachen Seiten und Beiträge von WordPress und ermöglichen es den Benutzern, Inhaltstypen zu erstellen, die durch bestimmte und eindeutige Vorlagen ergänzt werden, um die Daten den Website-Besuchern zu präsentieren.

Wann und warum sollten Sie benutzerdefinierte Beitragstypen verwenden?

Abhängig von der Art des Inhalts, den Sie auf Ihrer WordPress-Website veröffentlichen möchten, können Sie ihn entwickeln. Ein neuer benutzerdefinierter Beitragstyp kann eine gute Idee sein, wenn Sie etwas veröffentlichen möchten, das von anderen Beiträgen und Seiten getrennt bleiben sollte. Wenn Sie beispielsweise einen separaten Abschnitt für Ihre Bücher auf Ihrer WordPress-Überprüfungswebsite haben, wird der Inhalt für Ihr Publikum leicht verständlich und die Bewertungen unterscheiden sich auch vom Rest Ihres Webinhalts. Auf diese Weise können Sie auch bestimmte Parameter für jedes Buch festlegen und dann neben der Rezension anzeigen.

Lernen Sie einige beliebte Standard-Plugins zum Erstellen von CPTs kennen

Finden Sie es schwierig, eigene Plugins für CPTs zu erstellen? Es gibt keinen Grund zur Sorge, da es einige sehr gute gebrauchsfertige Plugins zum Erstellen benutzerdefinierter Beitragstypen gibt. Guck mal:

Einfache Inhaltstypen: Dieses Plugin bietet eine äußerst benutzerfreundliche Oberfläche, Meta-Boxen und Taxonomien. Es ist ein funktionsreiches Plugin und das Dashboard erklärt, was sie sind und wie Sie damit arbeiten können. Jedes Modul ist gut dokumentiert, jedes Feld ist beschriftet und erklärt.

Benutzerdefinierte Benutzeroberfläche für Post-Typen: Dieses Plugin ist einfach zu bedienen und ermöglicht es Ihnen, neue Beitragstypen und entsprechende Taxonomien zu erstellen und die bereits auf Ihrer Website vorhandenen zu bearbeiten. Eine weitere wichtige Sache, die Sie mit diesem Plugin tun können, ist, dass Sie einen benutzerdefinierten Beitrag importieren können, den Sie auf einer anderen Site haben.

Toolset-Typen: Mit diesem Plugin können Sie den WordPress-Administrator anpassen, indem Sie die Inhaltstypen, benutzerdefinierten Felder und Taxonomien hinzufügen. Es hilft Ihnen bei der Verwaltung, und all dies kann über das WordPress-Admin-Panel erfolgen.

Typen: Dies ist ein beliebtes kostenloses Plugin, mit dem Sie benutzerdefinierte Beitragstypen, Felder und Taxonomien erstellen können. Dieses Plugin hebt sich durch seine entwickler- und benutzerfreundliche Oberfläche ab. Wenn Sie sich mit Codierung auskennen, können Sie die PHP-API oder die einfache GUI verwenden. Außerdem werden benutzerdefinierte Felder gut verarbeitet, die Sie Posts, Seiten und auch Benutzern hinzufügen können.

Pods: Das Plugin ist im Vergleich zu anderen auf der Liste sehr einfach. Es bietet Ihnen jedoch die Funktionalität, die Sie in den meisten Fällen benötigen. Die beiden Hauptabschnitte des Plugins sind Post-Typen und Taxonomien. Um dieses Plugin nutzen zu können, müssen Sie keine Programmierkenntnisse haben, da alles über eine praktische Oberfläche verfügbar ist.