Suchmaschinenoptimierung ist heutzutage für alle Blogger ein verbreitetes Phänomen. Vor einem Jahrzehnt haben die Leute vielleicht noch nicht einmal davon gehört. Aber die Dinge haben sich geändert und Blogger haben begonnen, einen großen Teil des Webs zu berücksichtigen. Manche Leute verschwenden sie, aber einige wissen ihr volles Potenzial und nutzen sie so, wie sie sein sollten. Blogger verbringen die meiste Zeit damit, Threads über SEO in Foren zu lesen und an Diskussionen teilzunehmen. Aber Blogger haben immer noch das Gefühl, dass sie sie nicht erreichen können.

Viele der Blogger fühlen sich in ihren SEO-Kenntnissen immer noch vakant. Warum ist das so? Weil sie keine persönlichen Anstrengungen unternommen haben, um sie zu lernen. Ich meine, sie sollten experimentieren und die Dinge ausprobieren, die sie lernen. Wenn sie das nicht tun, werden sie sicherlich nicht an die Spitze der Suchmaschinen gelangen und Spam-Sites weichen, auf denen eine perfekte Optimierung erfolgt.

Was die Blogger tun müssen, ist Folgendes: Verbringen Sie so viel Zeit für SEO wie für das Schreiben der Blog-Posts. SEO ist Experimentieren und Lernen. Nicht nur in Foren lesen. SEO bedeutet nicht, Ihre Blog-Posts mit nicht wettbewerbsfähigen Keywords zu füllen, die auf der Google AdWords-Website recherchiert wurden. Ja, die Keyword-Recherche ist erforderlich, aber das ist nicht der Hauptbestandteil von SEO. Bei SEO geht es nicht darum, Blog-Post-Links auf sozialen Websites zu veröffentlichen. Und es gibt große Diskussionen darüber, dass Google die Auswirkungen von Social-Bookmarking-Sites auf die Ergebnisse der Google-Suchmaschine reduzieren wird. Konzentrieren Sie sich also nicht auf Social Bookmarking.

Sie fragen sich, was noch SEO ist? Lass mich dir sagen. Bei SEO geht es darum, Google zu vermitteln, dass Sie in der Lage sind, dem Web Qualität und einzigartige Beiträge zu bieten. Es geht darum, Google klar zu machen, dass Ihr Blog für eine bestimmte Nische gedacht ist und kein Spam-Blog ist. Aus diesem Grund bestehen einige Webmaster darauf, dass Blogger relevante Links erhalten, als eine Art Backlink von einem nicht relevanten Blog mit höherem Page Rank.

Denken Sie nur praktisch: Wenn Sie einen Promi-Blog betreiben, würden Sie auf eine Sport-Website verlinken? Nein, das würdest du definitiv nicht. Sie würden entweder auf einen anderen Prominenten-Blog oder einen Fotoblog oder eine Film-Website verlinken. Daher sage ich, SEO ist Relevanz. Qualität und relevanter Linkaufbau machen einen guten SEO-Profi aus. Also nur einen Blog für Geld starten oder für persönliche Bedürfnisse ist das Posten von 10 Geschichten und die aggressive Nutzung der Social-Bookmarking-Sites keine SEO. Fangen Sie an, in der Perspektive von Google-Suchmaschinen-Bots zu denken und Sie können definitiv die Top-SERP-Positionen in Ihrer Nische erobern. Stellen Sie immer sicher, dass Sie ein Netzwerk mit all Ihren Nischenbloggern unterhalten. Ich habe Leute gesehen, die sich weigerten, ihre Nischenblogger zu kontaktieren, und um einen Backlink baten. Networking ist für Blogger sehr wichtig. Es reicht nicht aus, nur hochwertige Geschichten in Ihrem Blog zu veröffentlichen. Marketing ist ein Muss. Mach es bloß nicht zum Spam. Das ist der wichtigste Punkt, den jeder Blogger im Hinterkopf behalten muss. Denken Sie daran, dass für den Erfolg Geduld erforderlich ist und nichts anderes. Alles Gute!