Was ist Webdesign?

Eine Website ist die endgültige Ausgabe eines Webdesigns. Die Website befindet sich auf einem Webserver, auf dem elektronische Dateien gespeichert werden. Die Website präsentiert dem Endbenutzer die Inhalte und interaktiven Merkmale oder Schnittstellen in Form von Webseiten. Wie die angeforderten Informationen dem Benutzer angezeigt werden, ist Teil des Webdesign-Prozesses. Zusätzliche Steuerelemente sind eingebettet, um komplexere Medien wie Animationen, Sounds und andere Formen anzuzeigen.

Was gibt’s Neues? Die Wolken natürlich!

Jeder will von Zeit zu Zeit etwas Neues und doch brauchen einige eine Lösung für etwas ganz anderes. Im Bereich des Internets ist das bei den vielen Innovationen, die immer wieder auftauchen, und bei allen kann keine so spannend sein wie der Umzug in die Wolken.

Die Open Design Community: Kostenlose CSS-Vorlagen!

Wenn Sie die meisten Leute da draußen sind, die CSS nicht kennen und keine Zeit haben oder sich darum kümmern, wie Sie eines für Ihr Blog erstellen, dann wäre die nächste Aktion für Sie, einen Ort zu finden, an dem Sie eines kostenlos herunterladen können. Gott sei Dank gibt es viele Websites, die sie kostenlos verschenken. Das einzige Problem ist, dass Sie, da Sie nicht derjenige waren, der es erstellt hat, ihren Entwürfen und Launen unterworfen sind.

Eine der Websites, die kostenloses CSS für coole Webdesigns anbieten, ist The Open Design Community (TODC). Die Open Design Community ist eine Drehscheibe für Open-Source-Website-Designer aus der ganzen Welt, die Tausende von XHTML- und CSS-basierten kostenlosen Webdesign-Vorlagen zum Download bereitstellt. Nehmen Sie sich also gerne ein oder zwei Minuten Zeit und stöbern Sie durch die Designs, die unsere fabelhaften Designer eingereicht haben, und sehen Sie, ob eines für Sie geeignet ist! Und denken Sie daran, dass sie kostenlos sind!

Schlechtes Webdesign

Hier sind einige Funktionen, die das Gesamtkonzept Ihres Webdesigns wirklich beeinträchtigen können. Es ist wichtig, die häufigsten Fehler zu beachten, die Webdesigner begehen. Möglicherweise können Sie einige Einblicke in die Erstellung eines effektiven Webdesigns verwenden, das möglicherweise einfach ist, aber Ihr projiziertes Bild aufrufen kann. Hintergründe, die standardmäßig grau sind, stellen vor allem bei der Lesbarkeit der Seiten so viele Probleme bereit. Vermeiden Sie Farbkombinationen, die die Zeichen unlesbar machen können. Hintergründe sind meistens effektiv, wenn sie einfach gehalten werden und das Lesen nicht beeinträchtigen. Texte müssen lesbar sein. Vermeiden Sie kleine Zeichen. Halten Sie die Links so weit wie möglich blau ein, da normale Benutzer bereits mit der Farbe vertraut sind.

DIY-Webdesign

Do-it-yourself-Designprojekte sind heutzutage im Internet weit verbreitet. Es gibt eine Reihe von Websites, die Ihnen praktisch beibringen, was zu tun ist, ohne einen Webdesigner einzustellen. Ein Do-it-yourself-Website-Design eignet sich perfekt für junge Berufstätige, die gerade erst anfangen, Dinge in der Wirtschaft zu lernen oder ihr bestehendes Geschäft umzugestalten versuchen. DIY-Website-Design bietet Ihnen die vollständige Kontrolle über das Projekt und die Website, weshalb es einfach an Popularität gewinnt. Es nimmt die Arbeit vom Umgang mit Beratern, Designern, Landschaftsgärtnern und dergleichen ab. Im DIY-Design werden Ihre Ideen sicher gehört und beachtet. Sie können Ihren Stil und Ihre Persönlichkeit ausdrücken. denn am Ende des Tages wird es immer noch Ihre Website sein, auf der Ihre Produkte verkauft werden. Dies hat ständige Probleme mit Webdesignern gelöst, die wirklich leidenschaftlich in ihrer Arbeit sind und manchmal zu empfindlich für eine kleine Korrektur oder Beobachtung seiner Arbeit werden. Do-it-yourself-Webdesign spart Ihnen Geld, Zeit und Energie.

Vorteile von Web 2.0-Anwendungen

Web 2.0-Anwendungen sind der neueste Trend im Website-Design. Viele Internetunternehmen und -benutzer wenden sich wegen seiner zusätzlichen Funktionen dem Web 2.0 zu. Es hat auch die Funktionalität erhöht. Es hat eine neue Welle bei der Erstellung, Gestaltung und praktischen Anwendung von Websites ausgelöst. Es macht den Benutzern Spaß beim Bloggen, Herunterladen, RSS-Feeds usw. Diese Entwicklungen verleihen dem Online-Erlebnis zusätzliche Aufregung. Es wird gesagt, dass Websites von Web 2.0-Unternehmen in Suchmaschinen wie Google, Yahoo und unzähligen anderen ein höheres Ranking erhalten. Die Vorteile von Web 2.0 sind zahllos. Sie können Fotos, Alben, Hilfestellungen und Karten für die Planung Ihrer Auslandsreise veröffentlichen.

Es hat die Qualität der sozialen Interaktion weltweit radikal verändert. Blogs vermehren sich. Online-Marketing kostet viel weniger. Und es hat Networking-Erfolgsgeschichten geschaffen. Web 2.0 gibt Ihnen die volle Kontrolle über Ihr Unternehmen und fügt ihm kleinere, aber sehr nützliche Funktionen hinzu.

Website-Design bietet den Besuchern natürlich keinen weiteren einfachen Text. Gehen Sie nach dem alten Sprichwort “Schönheit liegt im Auge des Betrachters” vor. Hier ist der Betrachter der Besucher der Website, die Sie gestalten möchten. Als erfahrener Website-Designer sollten Sie also alle Fähigkeiten beherrschen, um stilvolle und ansprechende Grafiken, Farben und Formen zu erstellen, die in perfekter Balance platziert sind, um den Blick des Besuchers zu erregen und seinen Fokus auf die wichtigsten Bereiche Ihrer Website zu lenken. Ihre Aufgabe als Website-Designer ist es, Farben, Texte und Grafiken zu verwenden und in ein optisch ansprechendes Layout, Logo, Banner und Button-System zu übersetzen.

Als professioneller Website-Designer müssen Sie einen gut durchdachten Ansatz für die Erstellung der Website entwickeln. Zunächst müssen Sie die spezifischen geschäftlichen Anforderungen Ihres Kunden verstehen und die Grundstruktur der Website festlegen. Um den Aufwand für die Einrichtung zu minimieren, sollte der Website-Designer mit vordefinierten Web-Templates ausgestattet werden. Wenn Sie diese Funktion in Ihrem Arsenal haben, müssen Sie sich nicht mit den Designs herumschlagen, da Sie keine Website durch Basteln entwerfen.

Internet-Marketing (Teil 2)

Starten Sie einen Blog. Blogs sind mittlerweile zu einem Favoriten für Suchmaschinen geworden. Wenn Sie einen Blog starten, verlinken Sie ihn mit Ihrer Hauptseite, drucken Sie Informationsblöcke und verteilen Sie RSS-Feeds. Wenn Sie dies tun, können Sie von den meisten Suchmaschinen viel schneller gefunden werden. Entwerfen Sie einige Kopien digitaler Bücher, die Sie an alle senden können. Sie können online für Artikel oder Kurse schreiben, die woanders eingereicht werden könnten. Erstellen Sie dann Ihre eigenen Zuschreibungen so, dass Sie sie in allen möglichen Medien verwenden können, egal ob online oder offline.