Google gab bekannt, dass das Disavow Links-Tool mit Verbesserungen endlich auf die neue Search Console-Oberfläche migriert wird. Google hat außerdem die Support-Seite mit neuen Anleitungen aktualisiert. Die Antwort der Suchgemeinschaft war lauwarm.

Link-Tool deaktivieren

Mit dem Tool zum Deaktivieren von Links können Publisher Google signalisieren, dass Spam-Links nicht gezählt werden sollten.

Das Disavow-Tool wurde von Publishern nach dem Penguin-Algorithmus von Google angefordert. Google lehnte es zunächst ab, Publishern die Möglichkeit zu geben, Links abzulehnen.

Der Pinguin-Algorithmus von Google war ein Link-Algorithmus, der Websites mit Spam-Links bestrafte. Einige Publisher verloren monatelang und länger den Datenverkehr, während sie darauf warteten, dass der Penguin-Algorithmus aktualisiert wurde.

Die Herausgeber waren verständlicherweise bestürzt über den Algorithmus und hatten die Aufgabe, jeden Websitebesitzer zu kontaktieren, von dem sie möglicherweise einen Link gekauft haben.

Websites, die in der Vergangenheit Links gekauft und diese vergessen hatten, wurden ebenfalls mit einer Pinguin-Strafe belegt und standen ebenfalls vor der scheinbar schwierigen Aufgabe, Websites zu kontaktieren, um Links zu entfernen, einschließlich Websites, von denen sie möglicherweise keine Links gekauft haben, die aber verdächtig aussahen.

Aus diesem Grund hat die SEO-Community Google praktisch gebeten, Links abzulehnen. Schließlich erkannte Google den Wert des Tools und gab es frei.

Das Tool zum Deaktivieren von Links diente immer dazu, Spam-Links zu deaktivieren, an deren Erstellung Publisher oder deren SEO-Unternehmen beteiligt waren.

Alternative Verwendungen des Disavow-Tools

Irgendwann auf dem Weg begann die SEO-Community, das Tool zu verwenden, um zufällige Spam-Links zu verwerfen, von denen sie glaubten, dass sie dazu führten, dass ihre Websites in den Rankings fielen.

Diese Art der Verwendung hatte Google bei der Veröffentlichung nicht im Sinn. In den Anweisungen von Google wird eindeutig angegeben, dass es für Links verwendet werden soll, die eine manuelle Aktion verursacht haben oder wahrscheinlich eine manuelle Aktion verursachen. Die Anweisungen enthalten keine Informationen zur Verwendung, um das Löschen von Keyword-Rankings zu verbessern.

Googler wie John Mueller waren sich einig, dass Google gut darin ist, zufällige Links nicht zu zählen und das Tool nicht für zufällige Links zu verwenden.

In der Anleitung zur Support-Seite des Disavow-Tools wird empfohlen, sie nur im Falle einer manuellen Aktion oder zum Deaktivieren von Links zu verwenden, die wahrscheinlich eine manuelle Aktion verursachen.

Die Empfehlung von Google widerspricht der Verwendung des Tools durch einige SEOs und Publisher, die es in der Hoffnung verwenden, die rutschenden Rankings zu verbessern.

Verbesserung des Link-Tools deaktivieren

In der Ankündigung von Google wurden drei Verbesserungen des beliebten Tools angekündigt.

Verbesserte SchnittstelleDownload einer Disavow-Datei als Textdatei Fehlerberichte für hochgeladene Dateien sind nicht mehr auf 10 Fehler beschränkt

Heute schließen wir die Migration des Disavow-Link-Tools auf die neue Search Console-Oberfläche ab

✅ Verbesserte Benutzeroberfläche
✅ Laden Sie eine Disavow-Datei als Textdatei herunter
✅ Fehlerberichte für hochgeladene Dateien sind nicht mehr auf 10 Fehler beschränkt

Lesen Sie mehr unter https://t.co/KSY9a4o3Pp pic.twitter.com/TRKFx0XCEI

– Google Search Central (@googlesearchc) 17. November 2020

Aktualisierte Disavow Tool Support-Seite

Google hat außerdem die Support-Seite für Disavows aktualisiert, um zusätzliche Informationen und Anweisungen aufzunehmen.

Beispielsweise wird jetzt eine maximale Dateigröße von 100.000 Zeilen und 2 Megabyte angegeben.

Es gibt auch zusätzliche Informationen zum Entfernen aller Ablehnungen.

SEO Community freut sich?

Viele der Antworten auf die Ankündigung von Google verrieten das Gefühl, unterfordert zu sein. Den Antworten nach zu urteilen, schienen viele in der Suchgemeinschaft mehr besorgt über die Rückkehr des Request Indexing-Tools zu sein.

Es wäre schön, wenn Sie zuerst die ‘Migration’ des Anforderungsindizierungstools abschließen könnten?!

– Ryan Murton (@ryan_murton) 17. November 2020

Danke .. aber wann bekommen wir das URL Inspection Tool zurück ..

– Sameer Fattepure (@SamirFattepure) 17. November 2020

Oh schön … sowieso … pic.twitter.com/tHEwPKnIwZ

– Derek Hawkins (@Derek_M_Hawk) 17. November 2020

Wird das URL-Inspektionstool reaktiviert?

– ❤Kristen❤ (@Kristen_MarieNY) 17. November 2020

Eine Person war dankbar für die Rücksendung des Tools, fragte aber auch nach dem Request Indexing Tool.

Genial! Wie läuft die Anforderungsindizierungsfunktion ab? Oh, und während wir beim Thema sind, nervt es Sie zu oft, Sitemaps einzureichen, und führt dies dazu, dass GSC eine Site ignoriert? Nach einem Freund fragen. Übrigens, sie ist Single und liebt alle Dinge, die SIE.

– Anna Marie (@fujiwaratouge) 17. November 2020

Die gedämpfte Antwort kann ein Hinweis darauf sein, dass das Disavow-Tool nicht so wichtig ist wie das Anforderungsindizierungs-Tool.

Zitate

Offizielle Google Disavow-Support-Seite



Quelle

Erzählen Sie Ihren Freunden davon: