Ich bin immer noch nicht davon überzeugt, WordPress eCommerce Plugins zu verwenden

Ich habe einen Beitrag geschrieben, in dem ich Using A Blog vs. Verwenden einer eCommerce-Website, die die Unterschiede zwischen einem Blog und einem eCommerce-System erläutert. Dann habe ich in den letzten Wochen Rezensionen geschrieben, in denen ich mir die verschiedenen für WordPress verfügbaren E-Commerce-Plugins angesehen habe. Wenn Sie die verschiedenen Rezensionen sehen möchten, lesen Sie den Artikelabschnitt unter eBlog-Rezensionen. Was ich heute untersuche, sind die verschiedenen Möglichkeiten, einen Blog in ein bestehendes eCommerce-System zu integrieren. Wenn Sie alle meine Bewertungen zu den verschiedenen eCommerce-Plugins für WordPress gelesen haben, werden Sie sehen, dass ich immer noch nicht ganz überzeugt bin. WordPress zum Bloggen ist ein fantastisches System und ist mehr als in der Lage, große Datenmengen zu verarbeiten. Sobald Sie jedoch ein eCommerce-Plugin hinzugefügt haben, verfügt es nicht über die gleiche Funktionalität im Vergleich zu einem eCommerce-System, das robuster ist, um große Verbrauchertransaktionen abzuwickeln. Die große Herausforderung besteht nun darin, dass die meisten eCommerce-Systeme keine integrierte Blog-Schnittstelle haben, was die Frage aufwirft, wie man ein eCommerce-System in einen Blog integriert.

Warum ein E-Commerce-System in einen WordPress-Blog integriert haben?

Im Laufe der Jahre haben Webbenutzer festgestellt, dass Blogs attraktiver sind als nur Shopping-Sites. Die meisten Blogs haben Rezensionen und Informationen zu einem Produkt oder einer Dienstleistung verfasst, die es jedem Webbenutzer ermöglichen, vor dem Kauf zu recherchieren. Stellen Sie sich vor, Sie möchten das neueste iPhone kaufen und möchten sich einige Bewertungen ansehen und die Meinungen anderer Leute lesen, bevor Sie Ihr Geld ausgeben. Wenn Sie in Google “iPhone-Rezension” eingegeben haben, ist die erste Seite, die angezeigt wird, normalerweise eine Rezensionsseite wie Cnet oder Smart Company, die alle eine Blogging-Anwendung wie WordPress ausführen. Diese Bewertungsseiten bieten normalerweise nur eine Bewertung und Meinungen, aber keinen Link, der besagt, wo man es kaufen kann. Hier kann die Integration eines E-Commerce-Systems in einen WordPress-Blog Ihrem Internetgeschäft zugute kommen. Anstatt dass der Kunde auf andere Websites geht, um Bewertungen und Meinungen über das Produkt zu lesen (zu diesem Zeitpunkt hat er möglicherweise Ihre Website vergessen), können Sie Ihre eigenen Bewertungen und Kommentare mit Ihren Produkten verknüpfen. Dies ermutigt den Kunden, auf Ihrer Website zu bleiben, und hilft ihm, Zeit bei der Suche nach anderen Orten für Bewertungen und Meinungen zu sparen.

Darüber hinaus besteht der Vorteil eines in Ihr E-Commerce-System integrierten WordPress-Blogs darin, dass es hilft, Ihre Suchmaschinen-Rankings zu verbessern. Mit höheren Suchmaschinen-Rankings wird Ihr Internet-Geschäft viel schneller gefunden und hilft auch dabei, eine maßgebliche Site zu werden.

Wie integriere ich ein E-Commerce-System mit einem WordPress-Blog?

Zum Glück für uns haben die meisten eCommerce-Systeme ein spezielles Zusatzpaket, das von erfahrenen Programmierern entwickelt wurde. An dieser Stelle würde ich Ihnen empfehlen, einen Webentwickler mit der Installation oder Änderung eines E-Commerce-Systems zu beauftragen, da dies Ihnen Zeit spart, sich auf andere wichtige Geschäftsaufgaben zu konzentrieren. Obwohl ich Ihnen erklären werde, wie es mit einigen Systemen, die ich getestet habe, im Allgemeinen funktioniert:

Magento: Dies ist ein relativ neues E-Commerce-System, das den E-Commerce-Open-Source-Markt im Sturm erobert. Es ist sehr benutzerfreundlich und sehr leistungsfähig, genau wie WordPress für viele Internetunternehmen sehr erfolgreich war. Magento hat eine Add-On-Erweiterung namens Lazzymonks WordPress Integration 2.61, mit der WordPress in das System integriert werden kann. Sie können auch ganz einfach von der Magento-Administration aus auf WordPress zugreifen und würden Ihnen das mühsame Abmelden von Magento und das Einloggen in WordPress ersparen.

OsCommerce: Dieses System gibt es seit März 2000, was eine lange Geschichte der eCommerce-Entwicklung für sie zeigt. OsCommerce hat auch ein Add-On, das recht einfach zu installieren ist – die WordPress-Integration. Leider erfordert dieses Add-on, dass Sie sich separat bei WordPress anmelden. Sobald Sie WordPress mit OsCommerce installiert haben, können Sie Ihre Artikel weiterhin wie gewohnt veröffentlichen und alle Beiträge werden in das von Ihnen gewählte OsCommerce-Theme integriert.

ZenCart: Dieses System verwende ich seit vielen Jahren für viele meiner Kunden und eigene E-Commerce-Shops. Es ist einfach, das WordPress On Zencart Add-on mit ein paar Installationsdateien zum Hochladen einzurichten. Ich fand jedoch, dass es mit diesem grundlegenden Add-On zunächst nicht zum Stil der Shopfront passte. Ich habe einen Programmierer angeheuert, um einige Dateien zu ändern, was am Ende zu einem guten Ergebnis führte.

Da viele Internetunternehmen heute das Wachstum von Webbenutzern sehen, die in Blogs und Suchmaschinen suchen, wäre es bedauerlich, dass Sie Umsatzeinbußen sehen, weil Sie keinen Blog in Ihrem E-Commerce-Shop integriert haben. Die Integration dieser beiden Systeme in Ihr Internetgeschäft bietet große Vorteile. Eines Tages wird E-Commerce mit integrierten Blogs die neue Community namens E-Blogging sein.