Sie haben sich gerade entschieden, die Website für Ihr kleines Unternehmen zu erstellen. Sie wissen, dass Sie einen Blog hinzufügen möchten, was sollten Sie als Nächstes tun? Welche Blogging-Veröffentlichungsplattform werden Sie verwenden? Es stehen viele Plattformen zur Auswahl, sodass Sie sich nicht ganz sicher sind, was Sie tun sollen. Sie haben viel Gutes über WordPress gehört, aber die 70.000-Dollar-Frage ist jetzt, welche Sie wählen sollten … WordPress.org oder WordPress.com. Welches ist besser?

Wenn es um Blogging geht, hat sich WordPress als eine der führenden Blog-Publishing-Plattformen etabliert. Und sowohl bei WordPress.org als auch bei WordPress.com sind Sie sicher, dass Sie die richtige Plattform erhalten, da sie Ihren aktuellen Bedürfnissen, Ressourcen und Ihren Fähigkeiten entspricht (sehr benutzerfreundlich).

Nun, da Sie sich für WordPress entschieden haben, welches werden Sie wählen… WordPress.org oder WordPress.com? Dieser Artikel wird einen kurzen Blick auf das Angebot dieser Plattformen werfen und so mehr Licht in diese Angelegenheit bringen, um Ihnen bei Ihrer endgültigen Entscheidung zu helfen.

WordPress.Org

WordPress ist eine offene Software, die im Internet verfügbar ist. Es betreibt derzeit Millionen von Blogs sowie Websites im gesamten Web, wobei WordPress.org als Zentrum dieser Community fungiert. Hier erhalten Sie Zugang zu kostenlosen Themes, Plug-Ins, Community-Support sowie anderer Blogging-Software.

Für diejenigen, die von Natur aus “hands on” sind, werden Sie WordPress.org absolut lieben. Mit unzähligen Anleitungen und Community-Unterstützung haben Sie als Website-Besitzer die Möglichkeit, Ihre Website sowie deren Funktionalität zu ändern und zu gestalten

Vorteile

  • Sie haben die volle Kontrolle über Ihre Website.
  • Es ist kostenlos.
  • Sie können beliebige kostenlose oder Premium-Themes verwenden, um Ihre Website so zu gestalten, dass sie äußerst professionell aussieht.
  • Themen können geändert und angepasst werden.
  • Benutzerdefinierte Analyse und Verfolgung.
  • Sie können kostenlose oder Premium-Plugins (einschließlich Ihrer eigenen) hochladen.
  • Sie können einen Online-Shop haben, um Ihre Dienstleistungen oder Produkte zu verkaufen (eCommerce)
  • Unbegrenzter Speicherplatz
  • Sie können mit der Website ganz einfach zusätzliches Geld verdienen, indem Sie Ihre eigenen Anzeigen schalten.

Nachteile

  • Erfordert Website-Hosting, das zwischen 4 und 8 US-Dollar kosten kann.
  • Sie müssen Ihren eigenen Domainnamen kaufen.
  • Sie sind dafür verantwortlich, es zu aktualisieren und Spam zu verhindern.

WordPress.Com

Mit WordPress.Com wird Ihre Website oder Ihr Blog auf WordPress-Servern gehostet. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn Sie einen Blog mit einem String-Budget einrichten möchten. Sie können einen Blog auf WordPress.Com absolut kostenlos einrichten.

Diese Plattform ist ideal für Fotografen, Künstler, Ärzte, Ingenieure, Restaurants und fast alle anderen. Im Gegensatz zu WordPress.Org müssen Sie keine Software herunterladen oder Hosting-Gebühren bezahlen.

Grundsätzlich können Sie sich mit WordPress.Com auf die Erstellung von Inhalten für die Site/den Blog konzentrieren, ohne sich unbedingt um die technischen Aspekte im Zusammenhang mit dem Betrieb einer Site/eines Blogs kümmern zu müssen.

Vorteile

  • Einfach zu starten und einzurichten.
  • Wählen Sie Themen aus einer Liste kostenlos verfügbarer Themen aus.
  • Das Hosten ist kostenlos.
  • Keine Aktualisierung oder Sorgen um Sicherheit oder Backup.
  • Teil eines großen Netzwerks anderer Blogger

Nachteile

  • Sie können nur ein Thema aus der Liste auswählen, es sei denn, Sie aktualisieren Ihr Konto, wodurch Ihre Kontrolle über die Site/den Blog eingeschränkt wird.
  • Themes können nicht geändert oder angepasst werden, es sei denn, Sie kaufen ein Upgrade für CSS.
  • Plugins können nicht hochgeladen werden, es sei denn, Sie laden zum VIP-Programm hoch.
  • Sie können keine E-Commerce-Site haben, es sei denn, Sie aktualisieren auf ihren Geschäftsplan.
  • Auf Ihrer Website können gelegentlich Anzeigen erscheinen. Sie müssen 30 US-Dollar pro Jahr zahlen, um die Anzeigen zu stoppen.
  • Sie erhalten nur 3 GB Speicherplatz und müssen dann mehr kaufen.
  • Sie erhalten das zusätzliche WordPress.Com zu Ihrem Domainnamen (zusätzliche 15 USD pro Jahr werden berechnet, wenn Sie Ihren eigenen Domainnamen verwenden möchten)
  • Sie können keine Werbung von Drittanbietern wie Google AdSense verwenden.

Am Ende liegt der Hauptunterschied zwischen diesen beiden WordPress-Plattformen darin, wie viel Kontrolle Sie über Ihre Website haben möchten. Wenn Sie ein gelegentlicher Blogger sind, der kein kleines Unternehmen besitzt, das eine professionell aussehende Website benötigt, um Ihre Dienstleistungen oder Produkte online zu verkaufen, sollte WordPress.com ausreichen. Wenn Sie jedoch die volle Kontrolle über Ihre Website haben und zusätzlich zu Ihrem Blog eine professionell aussehende Website haben möchten, ist WordPress.org der beste Weg.