Einige Leute denken, dass sie sich nicht viel um die Sicherheit ihrer WordPress-Website kümmern müssen. Leider erkennen die meisten Menschen die Bedeutung der Sicherheit erst, wenn ihre Website oder ihr Blog gehackt werden. WordPress ist auf der Liste der benutzerfreundlichsten und beliebtesten Content-Management-Systeme, die Sie heutzutage finden können. Gleichzeitig ist diese Plattform ein häufiges Ziel für Spammer und Hacker.

Laut einem aktuellen Bericht basieren 9 von 10 Websites, die gehackt werden, auf WordPress. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass WordPress eine der sichersten Plattformen ist. Auf die gleiche Weise wird es für Hacker nicht einfacher sein, Ihre Website anzugreifen, wenn sie ordnungsgemäß gewartet und gesichert wird.

Tatsächlich greifen die meisten Hacker keine unbeliebten Plattformen an. Daher greifen sie WordPress-Websites an, da 61% der heutigen Websites auf WordPress basieren.

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, warum Ihre Website trotz des sehr geringen Datenverkehrs gefährdet ist. Tatsächlich hacken die meisten Hacker kleine, unbeliebte Websites, um wichtige Dateien nicht zu löschen oder Daten zu stehlen. Ihr Ziel ist es, Ihren Webserver zum Versenden von Spam-E-Mails zu verwenden. Nach dem Hacken Ihrer Website wird ein spezielles Softwareprogramm installiert, das viele Spam-E-Mails versendet. Und Sie werden nicht merken, dass jemand Ihren Server ohne Ihre Erlaubnis ausnutzt.

Sie müssen keine Angst haben. Wir werden Ihnen einige wichtige Tipps geben, die Ihnen helfen, Ihre WordPress-Website zu sichern.

1. Entscheiden Sie sich nicht für Premium-Plugins, die kostenlos angeboten werden

Wenn Sie Ihr Online-Geschäft mit einem knappen Budget betreiben, suchen Sie nach Möglichkeiten, um Geld zu sparen. Das ist völlig verständlich. Es ist jedoch keine gute Idee, die gewünschten Premium-Plugins von einer Website herunterzuladen, auf der sie verkauft werden. Was Sie tun müssen, ist, auf die offizielle Website des Plugins zu gehen, wenn Sie dieses Plugin neu installieren müssen.

Was passiert ist, dass kostenlose Plugins schädliche Software wie Malware enthalten. Daher möchten Sie möglicherweise das Plugin, das Sie benötigen, von der offiziellen Website des Dienstanbieters kaufen.

2. Verwenden Sie.htaccess, um Ihre wichtigen Dateien zu schützen

Wenn Sie ein erfahrener WordPress-Benutzer waren, haben Sie möglicherweise auf die Datei.htacces zugegriffen und diese verwendet. Wenn Sie diese Datei geändert haben, wissen Sie, dass sie einen großen Einfluss auf die Sicherheit Ihrer Website hat.

Wenn Sie noch nie mit.htaccess gearbeitet haben, müssen Sie dies zuerst wissen. Grundsätzlich ist diese Datei für die Konfiguration Ihres Webservers verantwortlich. Außerdem enthält es bestimmte Regeln, denen Ihr Webserver folgt, um die Dateien Ihrer Website zu verarbeiten.

In erster Linie wird diese Datei zum Erstellen benutzerfreundlicher URLs für jede Webseite verwendet. Abgesehen davon wird es auch verwendet, um notwendige sicherheitsrelevante Änderungen an Ihrer Website vorzunehmen.

Im Folgenden sind einige Dinge aufgeführt, die Sie mit der Datei in Bezug auf die Sicherheit auf Ihrer WordPress-Website tun können:

  • Blockieren Sie verdächtige IP-Adressen

  • Deaktivieren Sie das Durchsuchen von Verzeichnissen

  • Ermöglichen Sie ausgewählten IP-Adressen den Zugriff auf wp-admin

  • Blockiere schlechte Bots

3. Verstecken Sie Ihre Autorennamen

Es ist keine gute Idee, WordPress-Standardeinstellungen zu verwenden. Der Grund ist, dass fast jeder WordPress-Benutzer den Standardbenutzernamen kennt, den WordPress für jede Website verwendet. Der Standardbenutzername einer WordPress-Website ist häufig der Administrator. Deshalb müssen Sie es ändern. Wenn Sie es nicht ändern, können Hacker leichter auf Ihre Website zugreifen und deren Inhalt und andere Funktionen nutzen.

Wenn Ihre Website mehr als einen Autor hat und keiner von ihnen der Administrator ist, können Sie loslegen. Wenn Sie jedoch eine kleine Website haben und der einzige Administrator und Arthur sind, möchten Sie möglicherweise einen separaten Benutzer für Ihren Beitrag erstellen. Vergessen Sie nicht, dem Benutzer die Autorenrolle zuzuweisen. Dies ist wichtig, da Sie diesem Benutzer nicht alle Rechte einräumen können, um die erforderlichen Änderungen an Ihrer Website vorzunehmen. Mit anderen Worten, der Benutzer sollte einen eingeschränkten Zugriff haben.

4. Blenden Sie die Anmeldeseite Ihrer Website aus

Wenn Ihre Sicherheitsstrategie das Ausblenden von Anmeldeseiten und -dateien umfasst, reicht dies nicht aus. Schließlich werden all diese Elemente Ihrer WordPress-Website Hacker nicht daran hindern, auf sie zuzugreifen. Aber es wird es ihnen zumindest schwerer machen, Ihre Website zu hacken. Das Ausblenden Ihrer Site-Longin-Seite dauert nicht länger als ein paar Sekunden, wenn Sie sich für die richtige Methode entscheiden, z. B. ein Plugin.

Wenn Sie Ihre WordPress-Anmeldeseite verschieben oder umbenennen, wird es für einen Hacker viel schwieriger, unbefugten Zugriff zu erhalten. Tatsächlich sind die meisten Arten von Angriffen programmiert. Wenn Sie eine andere Anmeldeseite haben, müssen diese daher viel mehr Aufwand betreiben, um Ihre Website anzugreifen.

Sie können aus vielen Plugins auswählen, die Ihnen diese Arbeit erleichtern. Zu diesem Zweck können Sie beispielsweise WPS Hide Login ausprobieren.

5. Gehen Sie mit einem zuverlässigen Hosting-Unternehmen

Laut Statistik werden 4 von 10 Websites gehackt, nur weil sie anfälliger waren. Diese Sicherheitsanfälligkeit ist auf die Hosting-Plattform zurückzuführen. Daher ist es eine gute Idee, einen Host mit einer hohen Sicherheitsstufe auszuwählen. Im Folgenden sind einige Merkmale eines guten Hosting-Service aufgeführt:

  • Malware-Scan und Erkennung verdächtiger Dateien

  • Automatische Themenaktualisierungen

  • Firewallschutz

  • Optimiert für Word WordPress

  • Unterstützung für die neueste Version von mySQL und PHP

Dies sind nur einige wichtige Dinge, die Ihnen bei der Auswahl des richtigen Hosting-Unternehmens helfen können. Die Wahl des beliebtesten und zuverlässigsten Anbieters ist eine gute Idee, wenn Sie auf der sicheren Seite sein möchten.

Kurz gesagt, wenn Sie nach Tipps zum Sichern Ihrer WordPress-Website suchen, empfehlen wir Ihnen, die in diesem Artikel angegebenen Tipps zu befolgen. Es ist keine gute Idee, den Sicherheitsaspekt Ihrer Website zu ignorieren, wenn Sie es ernst meinen mit dem, was Sie tun. Denken Sie daran, dass die Sicherheit Ihrer Website von größter Bedeutung ist.