Einige Gedanken unserer Profis zu WordPress 5.0

Wenn Sie eine WordPress-Website haben, haben Sie zweifellos von Gutenberg gehört, dem neuen Editor von WordPress, der derzeit als Plug-In verfügbar ist und voraussichtlich der Standard in WordPress 5.0 ist. Hier bei PMA LIEBEN wir Technologie und wir lieben NEUE Technologie – insbesondere dann, wenn unsere Kunden dadurch nahtloser werden und ihre Ziele schneller und einfacher erreichen.

Bei all dem Gerede über Gutenberg haben wir uns mit zwei unserer WordPress-Profis zusammengesetzt, um ihre Gedanken und Tipps mit Ihnen zu teilen.

  • Aktualisieren Sie nicht sofort auf WordPress 5.0, wenn es gestartet wird, das immer noch TBD ist. Neuerscheinungen sind immer ein bisschen fehlerhaft, und diese Veröffentlichung wird keine Ausnahme sein und möglicherweise sogar noch schlimmer. WordPress 5.0 ist eine “abwartende” Version.
  • Mit der Veröffentlichung von Version 5.0 wird das Classic Editor-Plugin für alle Benutzer von UPDATING auf 5.0 gebündelt. Installieren Sie das Plugin für den klassischen Editor jetzt nicht – warten Sie, bis Sie auf 5.0 aktualisiert haben, und aktivieren Sie dann das mitgelieferte Plugin für den klassischen Editor. Dieses Plugin wird gerade überarbeitet und unterscheidet sich von dem, was derzeit im Plugin-Repository zu finden ist.
  • In der aktuellen (4.9.x) Version von WordPress ist Gutenberg ein Plugin und der “klassische” Editor ist der Standardeditor. In 5.x wird dies umgekehrt. Dies bedeutet, dass Benutzer nicht mit der Bearbeitung in Gutenberg beginnen müssen, selbst wenn sie auf Version 5 aktualisieren (obwohl sie möglicherweise ein anderes Plugin herunterladen müssen).
  • Gutenberg hat noch einige Fehler oder genauer gesagt Schnittstellenprobleme zu lösen. Es würde mich nicht wundern, wenn sich der Editor verspätet, obwohl der Bug-Tracker immer noch den 27. November als Veröffentlichungsdatum angibt. Sie behaupten, dass sie auf absehbare Zeit nach dieser Veröffentlichung alle zwei Wochen eine neue kleinere Veröffentlichung haben werden. Eine frühzeitige Einführung ist für viele Kunden möglicherweise nicht die beste.
  • Aus Entwicklersicht wird Gutenberg großartig sein! … irgendwann. Sie müssen den Endbenutzer nicht über Funktionscodes unterrichten. Stattdessen werden sie “dynamische Blöcke” verwenden, um dasselbe zu erreichen.
  • Gutenberg behandelt Seiten als Designmit Text als Teil dieses Designs, nicht als Textblog mit Design als Teil des Textes. Dies treibt die Menschen dazu, Defacto-Designer zu werden, nicht nur Defacto-Autoren.
  • Ein großes Plus für Gutenberg, das ich anfangs sehe, ist, dass Sie Blöcke wiederverwenden können. Der Nachteil ist, dass Sie eine große Anzahl dieser wiederverwendbaren Blöcke erstellen können, wodurch die Benutzeroberfläche (oder das Blockfeld) unübersichtlich wird.
  • Ein weiteres großes Plus (und gleichzeitig ein großes Negativ) ist, dass Sie jeden Block unabhängig anpassen können. Dies wird zu großartig aussehenden Seiten von Leuten führen, die entwerfen können, aber auch zu schrecklich aussehenden Seiten von denen, die nicht entwerfen können, aber bereit sind, sich mit dem Design herumzuschlagen.
  • Der Nachteil der beiden oben genannten Pluspunkte bedeutet eine mögliche starke Verschmutzung der Datenbank, sodass Standortoptimierungen und Caching sowie häufige Sicherungen immer wichtiger werden.

Bei bestehenden Websites (unsere Profis fügen hinzu) werden Benutzer für kurze Zeit an drei Fronten frustriert sein.

  • Der Erste ist, dass es ärgerlich sein wird, vorhandene Beiträge und Seiten zu bearbeiten. Benutzer werden nicht die “Blöcke” haben, mit denen Gutenberg prahlt. Gutenberg wird vorhandene (Legacy-) Inhalte als einen riesigen “klassischen” Block behandeln. Das Konzept sieht auf dem Papier gut aus und klingt für Programmierer gut, aber es wird für Leute, die anfangen, das Blockkonzept von Gutenberg zu verwenden, nicht angenehm sein. Sie werden diesen großen, monolithischen Block in kleinere “echte” Blöcke zerlegen wollen. Dies führt zu Inkonsistenzen innerhalb einer Seite oder eines Beitrags, und wahrscheinlich werden viele dieser Seiten vollständig neu geschrieben. Posts werden nicht ganz so schlecht sein, da sie normalerweise nicht bearbeitet werden (es sei denn, es handelt sich um angepasste Posts, die von anderen Plugins erstellt wurden).
  • Der Zweite Frustration wird das typische Problem sein, wie ich anfange und wo alles ist. In Gutenberg beginnen Sie mit der Eingabe, um dem Editor mitzuteilen, dass Sie einen Textblock wünschen. Zu diesem Zeitpunkt werden die bekannten Funktionen des TinyMCE-Editors (Absätze, Aufzählungszeichen usw.) und nicht vorher angezeigt. Außerdem behandelt Gutenberg beim Kopieren und Einfügen jeden Absatz als Block, was die Art und Weise, wie Dinge kopiert und eingefügt werden, beeinträchtigt. Etwas Einfaches ist jetzt komplexer (obwohl einige Dinge, die jetzt komplex sind, vereinfacht werden).
  • Der dritte Frust wird Plugins sein. Viele Plugins werden kaum oder nicht mehr gepflegt. Wenn sie Seiten- oder Post-Editor-Komponenten haben, werden sie möglicherweise nicht aktualisiert, um Gutenberg zu unterstützen. Außerdem wird es eine Reihe neuer Plugins geben, um Gutenberg um bestimmte Funktionen zu erweitern. Es wird für einige Zeit der wilde Westen der Plugins sein, bis die Creme nach oben steigt.

Viel zu überlegen!

Der große Tipp, den unsere Profis weitergeben wollten: Sichern Sie Ihre Website vor jedem Upgrade. Vor allem aber können Sie sich keine Ausfallzeiten für Ihre Website leisten, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie sich dieses Upgrade auf Ihre Website auswirkt, und nicht das Gefühl haben, über die technischen Fähigkeiten (oder die Zeit) zu verfügen, um Fehler zu beheben Wenden Sie sich dabei vor dem Wechsel an einen Fachmann.

Wir möchten Ihre Fragen hören! Schreiben Sie uns eine E-Mail, kommentiere unseren Blog oder poste deine Gedanken an Facebook – Wir sind hier um zu helfen!