Zu einem bestimmten Zeitpunkt war das Erstellen einer Website eine entmutigende und teure Aufgabe. Sie mussten sich an einen guten Webentwickler und -designer wenden, Stunden mit ihm verbringen, um ihn auf Ihre Bedürfnisse aufmerksam zu machen, und sobald die Website nach einer beträchtlichen Zeitspanne fertig war, mussten Sie noch einen langen Prozess durchlaufen, um Änderungen an der Website vorzunehmen Zukunft. Die Dinge haben sich jetzt geändert. Mit Content Management Systemen können Sie jetzt ganz einfach Ihre eigene Website ohne externe Hilfe erstellen. Mit CMS, wie sie allgemein genannt werden, können Sie eine einfache Benutzeroberfläche und schnelle Schritte verwenden, um Ihre eigene Website zu erstellen, ohne Codierung oder Skripterstellung durchführen zu müssen. Somit kann auch ein nicht technischer Kunde seine eigene Website erstellen. Es gibt eine Reihe von CMS auf dem Markt. Zwei solche CMS sind – Allgegenwärtiges WordPress und der einfache SquareSpace. Dieser Artikel bietet einen ehrlichen Vergleich zwischen beiden, um zu entscheiden, welcher in verschiedenen Aspekten besser abschneidet.

Lass uns anfangen:

Budget

· WordPress: Während WordPress Ihnen eine zuverlässige und kostenlose Plattform für die Gestaltung Ihrer Website oder Ihres Blogs bietet, müssen Sie bezahlen, wenn Sie live gehen möchten. Sie müssten einen geeigneten Hosting-Plan kaufen, um Ihre Website weltweit zugänglich zu machen. Es stehen verschiedene Pläne zur Auswahl: Shared Hosting, VPS und dedizierter Server. Shared Hosting ist für Anfänger geeignet, die gerade erst angefangen haben und nur über begrenzte technische Kenntnisse / Budget verfügen. Es ist billig, bietet komfortable Skalierbarkeit mit unbegrenzten Ressourcen (Bandbreite und Speicherplatz) und wird größtenteils vom Dienstanbieter verwaltet. Wenn Ihre Anforderungen spezifischer sind, können Sie sich für VPS oder dediziertes Hosting entscheiden. Diese Pläne sind teurer, da sie Datenschutz, höhere Sicherheit und dedizierte Ressourcenverfügbarkeit bieten. Außerdem müssten Sie mehrere Aspekte selbst verwalten. Außerdem müssen Sie für den Domainnamen bezahlen, um einen einprägsamen Domainnamen für Ihre Website zu kaufen. Während es kostenlos ist, Ihre Website mit WordPress zu erstellen, müssen Sie für die Ressourcen bezahlen, wenn Sie sie live und zugänglich machen möchten.

· SquareSpace: SquareSpace bietet Ihnen einen persönlichen Plan mit allen wesentlichen Funktionen, die erforderlich sind, um online zu gehen. Neben der Infrastruktur enthält es auch die Ressourcen, die erforderlich sind, um Ihre Website zum Leben zu erwecken. Die Pläne beginnen bei 8 US-Dollar, was im Vergleich zu den Hosting-Plänen, die Sie beim Erstellen einer Website mit dem WordPress-CMS benötigen, möglicherweise keinen großen Unterschied darstellt. Es gibt jedoch einen Haken, wenn es um die Ressourcen geht. Mit dem 8-Dollar-Plan – Persönlicher Plan – können Sie nur bis zu 20 Seiten, 1 Blog und 2 Mitwirkende hinzufügen, die die wirtschaftlichen Ziele des Website-Eigentümers beeinträchtigen können. Enttäuschender ist, dass Sie nur einen einzigen Artikel in einem persönlichen Plan verkaufen können. Gibt es dann keine Hoffnung? – Sie könnten fragen! Ja, es gibt eine Hoffnung, aber diese Hoffnung hat ihren Preis – nämlich das Premium-Paket zum Preis von 16 US-Dollar. Sie können bis zu 20 Produkte in diesen Plan aufnehmen und den unbegrenzten Speicherplatz, die Bandbreite und die Seiten nutzen. Wenn Sie volle Freiheit benötigen, geben Sie 24 US-Dollar aus und verkaufen Sie unbegrenzte Produkte sowie unbegrenzte Ressourcen.

Die Servicequalität, der Support und die Infrastruktur unterscheiden sich stark für verschiedene Hosting-Anbieter. Verständlicherweise möchten Sie die persönlichen Vorlieben in Bezug auf Hosting und Domain ausüben. Hier können Sie mit WordPress Ihren eigenen Hosting- und Domain-Anbieter auswählen.

CMS ändern

· WordPress: WordPress bietet Ihnen die Freiheit, Ihre Inhalte problemlos zu verschieben. Die leicht verwaltbaren Export-Tools von WordPress sind Lichtjahre voraus als SquareSpace und ermöglichen Ihnen den einfachen Export der gesamten Site. Mit den integrierten Tools von WordPress können Sie die wesentlichen Daten ganz einfach exportieren. Neben Ihrem Text und visuellen Inhalten können Sie auch Ihre Plug-In-Themen und die gesamte Datenlösung mit WordPress-Sicherungslösungen sichern. Nach dem Sichern können Sie den Inhalt problemlos in andere Content-Management-Systeme exportieren. So behalten Sie die Möglichkeit, das Service-CMS jederzeit zu ändern.

· SquareSpace: In SquareSpace können Sie nur einige Teile Ihres Inhalts in Form einer XML-Datei exportieren. Hier können Sie Ihre Galerien-Blogs und die Seiten speichern. Das heißt, wenn Sie den Dienst von SquareSpace nicht mögen oder zu einem anderen CMS wechseln müssen, müssen Sie einen langen Prozess durchlaufen und den Support von SquareSpace bitten, ganze Daten in einem Format zu sichern, das exportiert werden könnte. Aufgrund dieser eingeschränkten Attraktivität bleibt SquareSpace deutlich zurück.

E-Commerce

· WordPress: Obwohl WordPress als erstes CMS für Blogger begann, hat es in letzter Zeit seinen Ansatz zur angemessenen Unterstützung von Unternehmens- und E-Commerce-Websites erheblich erweitert. Es gibt ein riesiges Repertoire an E-Commerce-Plug-Ins, die WordPress Ihnen bietet. Außerdem gibt es eine Reihe von WordPress-Themes, die speziell zur Förderung des E-Commerce entwickelt wurden. Daher können Sie die Einfachheit von WordPress mit den erweiterten Funktionen und Merkmalen kombinieren, die für eine E-Commerce-Website erforderlich sind, um das Beste aus beiden Welten herauszuholen.

· SquareSpace: SquareSpace enttäuscht erneut, wenn es um E-Commerce geht. Sie können nur sehr wenige externe Dienste integrieren, um den E-Commerce-Betrieb auf Ihrer SquareSpace-Site zu fördern. Außerdem gehen während des Integrationsprozesses einige der ursprünglichen Eigenschaften und Fähigkeiten dieser externen Anwendungen verloren. Außerdem können Sie nur einen einzigen Dienst für Zahlungen festlegen – Shrill. Er ist nicht weltweit verfügbar, jedoch nur auf wenige Länder beschränkt. Wenn Sie Shrill nicht mögen oder Shrill in dem Land, in dem Sie verkaufen möchten, nicht verfügbar ist, haben Sie keine andere Hoffnung, als Ihre Plattform zu ändern. Abgesehen davon, dass Sie Ihre Reichweite einschränken, kann dies auch Ihre zukünftige Reise der Globalisierung stoppen.

Das Urteil

Wenn Sie bei Null anfangen und eine schnelle Infrastrukturlösung für die Inanspruchnahme Ihres Online-Speicherplatzes benötigen, ist SquareSpace die beste Wahl für Sie. Während Sie die komplette Verwöhn- und geführte Reise genießen, sollten Sie bereit sein, einen guten Teil der Freiheit zu opfern. Sie müssten einen Weg gehen, der bereits geschnitzt ist, und Sie haben nur sehr wenig Gelegenheit, Ihren eigenen Weg zu schnitzen oder sogar eine andere Route zum Ziel zu nehmen.

Dies ist zwar gut für Websites mit nichtkommerziellen Zielen oder begrenztem Umfang, Sie sollten jedoch bei der Verwendung von SquareSpace vorsichtig sein, wenn Sie eine E-Commerce-Website oder eine komplexe Unternehmenswebsite mit beeindruckenden Merkmalen und spezifischen Anforderungen erstellen müssen.

Während der Arbeit mit WordPress ist zwar einiges an Lernen erforderlich, bietet Ihnen jedoch viel mehr Flexibilität und Sie können verschiedene Aspekte Ihrer Website bestimmen. Eine bessere Designleistung ist der Hauptvorteil von WordPress CMS. Wenn es darum geht, Befehle zu veröffentlichen und zu veröffentlichen, schneidet WordPress deutlich besser ab als SquareSpace. Es bietet Ihnen eine Vielzahl von Tools und Add-Ons für Features und Funktionen, mit denen Sie Ihre Site auf die effizienteste Weise verwalten können.

Erzählen Sie Ihren Freunden davon: