Der Begriff “Responsive Webdesign” bezieht sich auf Websites, die ihr Erscheinungsbild für eine optimale Darstellung auf allen Bildschirmgrößen, Tablets, Smartphones, iPods, Kindles sowie Desktop- und Laptop-Computerbildschirmen ändern und anpassen. Gelegentlich wird es in der digitalen Kunstindustrie “Fluid Design”, “Adaptive Website Design” oder “RWD” genannt. Nicht reagierende Websites passen sich nicht an unterschiedliche Bildschirmgrößen an, was bedeutet, dass sie auf kleineren Geräten schwer zu navigieren und anzusehen sein können.

Desktop-Verkäufe wurden bereits von mobilen Verkäufen übertroffen, und die meisten Bildungsquellen für digitale Medien sagen voraus, dass die mobile Web-Nutzung die Desktop-Nutzung bis 2014 überholen wird. Daher erscheint es nur logisch, dass die Desktop-Suche bald auch von der mobilen Suche überholt wird. Sechzig Prozent der Internetnutzer geben an, dass sie eher dazu neigen würden, auf mobil optimierten Websites zu kaufen. Daher wäre es für Unternehmen, die auf SEO angewiesen sind, sehr sinnvoll, den Übergang zu mobilfreundlichen Websites und speziell responsiven Website-Designs zu beginnen. Zumal die neuen Google-Algorithmus-Updates jetzt separate Websites nur für Mobilgeräte missbilligen. Wie die mit a.mobi in der URL. Immer mehr neue Websites werden mit Responsive-Design-Methoden erstellt, um den Bedarf an eigenständigen mobilen Websites zu beseitigen. Außerdem verbessert diese Entscheidung die Benutzererfahrung erheblich. Dies führt zu mehr Kundeninteraktion und Umsatz, da potenzielle Kunden nicht durch winzigen Text und schwierige Navigation verfremdet werden.

Damit responsive Designs funktionieren, wird eine Medienabfrage verwendet, um die Bildschirmgröße zu ermitteln, von der aus auf die Site zugegriffen wird. Das Skript kann alle Geräte erkennen, egal ob Tablets, Laptops oder Smartphones. Dann verwendet es CSS, um die Website in einem geeigneten Format anzuzeigen. Bilder können entsprechend angepasst werden, um auf kleinere Bildschirme zu passen. Der Text wird vergrößert und die Menüs können auf verschiedene Dropdown-Formate umgeschaltet werden, im Gegensatz zur meist üblichen horizontalen Darstellung.

Die Vorteile dieser Art von Design im Vergleich zur Einrichtung einer mobilen Version Ihrer Website, die vollständig von Ihrer ursprünglichen Website getrennt ist, liegen auf der Hand. Wenn Sie Ihre Website aktualisieren, wird sie für jedes Gerät aktualisiert und auf jedem Bildschirm korrekt angezeigt. Sie müssen nur an einem Standort aktualisieren, wo bei einer separaten mobilen Site auch ein separater Standort erforderlich wäre, der ebenfalls aktualisiert werden muss. Häufig werden Ihre Websites von einem Tablet aus aufgerufen. Wenn Sie zwei separate Sites haben, eine mobile und eine Desktop-Version, kann jeder raten, welche Version der Site Tablet-Benutzer sehen werden. Mit Responsive Design können Sie (meistens) steuern, was auf jeder Bildschirmgröße angezeigt wird.

Mehrere Unternehmen bieten sowohl flüssiges Design als auch mobiles Design für Websites an. Die RWD-Methoden werden jedoch ständig verbessert, sodass es wenig Sinn macht, eine eigenständige mobile Website zu haben. Der einzige Zeitpunkt, zu dem Sie möglicherweise eine separate Website wünschen, ist, wenn Sie es vorziehen, bei Laptop- oder Desktop-Benutzern anders zu werben als bei der Werbung.

an mobile Nutzer. Ein Fast-Food-Unternehmen möchte beispielsweise Personen unterwegs mit einem Sofort-Sonderangebot ansprechen, aber Laptop-Benutzern ihre bevorstehenden Werbeaktionen und Speisekarten anzeigen. Nichtsdestotrotz wird in vielen Fällen eine Website allen Benutzern in gleicher Weise gerecht, daher ist ein responsives Design die bevorzugte Option.

In naher Zukunft sollten alle Websites ein responsives Design haben, wie es die Benutzer erwarten werden. Daher müssen Unternehmen, die nicht reagierende Websites erstellen, in ein paar Jahren für eine neue Website bezahlen, um ihren Benutzern den Mangel auf ihrer Website auszugleichen. Daher ist es ratsam, sich vor Beginn eines neuen Website-Design-Projekts über die Kosten und Vorteile adaptiver Designs zu informieren.