Viele Kleinunternehmer haben Schwierigkeiten bei der Entscheidung, wie sie die richtige Wahl für die Gestaltung ihrer Website treffen. Sie suchen im Internet nach Hilfe für ihre Website und stellen fest, dass die Wahl schwieriger ist, als sie dachten. Derzeit gibt es (buchstäblich) Millionen von Websites, die behaupten, professionelle Webdesigner zu sein. Man muss jedoch vorsichtig sein bei der Auswahl der richtigen Person oder Personen, denen man ihr Firmenimage anvertrauen kann. In diesem Artikel werde ich versuchen, Webdesigner in überschaubare Gruppen zu kategorisieren und dem Leser den Unterschied zwischen den Typen beizubringen.

Webdesigner lassen sich in vier allgemeine Kategorien einteilen: freiberuflicher Amateur, freiberuflicher Profi, Webdesign-Firma, Webentwicklungsfirma.

Freiberuflicher Amateur

Die meisten Webdesigner, denen Sie begegnen werden, insbesondere bei der Suche im Internet, sind Freiberufler. Das heißt, Personen, die Webdesign betreiben, aber nicht bei einer Webdesign-Firma angestellt sind. Einige sind Selbständige, aber die meisten dieser Freiberufler sind Amateur-Hobbyisten. Sie stellen fest, dass eine Kopie von FrontPage™ mit ihrer MS Office™ Suite geliefert wurde. Sie entdeckten, wie viel Spaß es machen kann, Webseiten zu erstellen, und begannen, ihren Freunden zu erzählen, dass sie Webseiten “gestalten” könnten.

Die “Profis” der Verwendung eines Amateurs sind, dass sie sehr billig sind. Die “Nachteile” sind zu zahlreich, um sie zu erwähnen, aber ich werde auf einige hinweisen. Sie haben keine Ausbildung; sie wissen wenig darüber, was eine gute Website ausmacht; sie verstehen weder HTML-Code noch CSS, sondern nur FrontPage-Point-and-Click; Sie verstehen keine allgemeinen Design- und Layoutkonzepte und haben wenig Erfahrung. Der Hauptgrund, warum sie für ernsthafte Geschäftsleute vermieden werden sollten, ist, dass ihre Arbeit amateurhaft aussieht, was Ihr Unternehmen amateurhaft aussehen lässt. Wer will das?

Freiberufler

Ein Profi wird oft definiert durch einfach bezahlt werden. Die Leute denken, dass man professionell ist, wenn man für etwas bezahlt wird. Vielleicht stimmt das bei den Olympischen Spielen, aber für die Welt der Unternehmensdienstleistungen sind Sie erst dann ein Profi, wenn Sie von Ihren Kunden und Kollegen als solcher anerkannt und respektiert werden. Freiberufliche professionelle Webdesigner sind ein großer Sprung von den Amateuren, da sie ein Portfolio an respektabler Arbeit erstellt haben. Sie verfügen über eine qualifizierte Ausbildung und Erfahrung und verfügen über Referenzen, die durch Kontaktaufnahme mit Referenzen überprüft werden können. Sie haben einen guten Ruf bei ihren Kunden und anderen Fachleuten. Im Allgemeinen kann ein guter freiberuflicher professioneller Webdesigner eine gute Person sein, um Ihre Website zu erstellen. Aber sie sind schwer vom Amateur zu unterscheiden, wenn Sie nur im Internet suchen.

Der Vorteil ist, wenn Sie ein gutes finden, sind sie deutlich billiger als ein Webdesign-Unternehmen. Aber das ist meist der einzige Vorteil. Wenn das Budget Sie begrenzt, dann reicht ein Freelancer für ein kleines Projekt. Aber alles, was wirklich wichtig ist, sollte einem professionellen Unternehmen überlassen werden.

Einige Nachteile bei der Verwendung eines freiberuflichen Profis sind, dass er normalerweise in Teilzeit arbeitet, was bedeutet, dass er nur begrenzt Zeit für Ihr Projekt verwenden kann. Sie sind auch in dem, was sie für Sie tun können, eingeschränkt. Die meisten Freelancer sind Spezialisten in einem Bereich und Generalisten in allem anderen. Einige haben keine Fähigkeiten in irgendetwas außer ihrer einen Spezialität und oft müssen Sie andere finden, um Rollen zu besetzen. Darüber hinaus sind Freiberufler nicht immer billig, obwohl viele von ihnen den Wunsch haben, ein eigenes Unternehmen zu gründen; einige sind sehr gefragt und verlangen für ihre Arbeit 100 US-Dollar pro Stunde oder mehr. Mein Rat hier ist, wenn Sie so viel Geld ausgeben müssen, gehen Sie zu einem Unternehmen, das ein Team von Fachleuten hat, um die Arbeit rechtzeitig zu erledigen.

Webdesign-Unternehmen

Dies ist der nächste Schritt über einen freiberuflichen Fachmann hinaus. Die Webdesign-Firma bietet die “ganze Show”. Sie bieten echtes Projektmanagement und haben ein Team von Webexperten zusammengestellt, um eine breitere Palette von Aufgaben zu erledigen. Ein Unternehmen kann ein viel höheres Maß an Fachwissen in den Bereichen Webdesign, Programmierung, Inhaltsentwicklung und mehr bieten.

Ein solches Unternehmen ist normalerweise sehr klein, aber groß genug, um größere Projekte abzuwickeln. Im Vergleich zum höchstqualifizierten Freelancer hat ein Unternehmen eine Vielfalt an Talenten und Kooperationen, die für sie arbeiten. Das Endergebnis ist in der Regel ein viel hochwertigeres Produkt.

Die einzigen wirklichen Nachteile sind zum einen, dass die Webdesign-Firma teurer ist als ein Freiberufler, weil viel mehr Leute im Job sind. Sie erhalten jedoch, was Sie für Ringe bezahlen. Auf der anderen Seite können Webdesign-Unternehmen für sehr große Projekte oder langfristige Entwicklung zu klein sein und haben normalerweise nicht die menschlichen Mittel, um diesen 500.000-Dollar-Vertrag zu erfüllen. Letztendlich ist dies der richtige Weg für ernsthafte Geschäftsleute, die Qualität und Professionalität suchen und sich die große Firma nicht leisten können.

Webentwicklungsfirma

Wie der Titel schon sagt, ist ein Webentwicklungsunternehmen wie jedes traditionelle Unternehmen. Sie haben einen Stab von Büroangestellten, sie haben Inhaber und Offiziere, und sie haben ein Team von talentierten Fachleuten, die für ihre Arbeit ein gutes Gehalt bekommen. Sie haben oft einen Außendienst, der den Innen- und Außendienst erledigt. Die Qualität ihrer Arbeit versteht sich von selbst, da man sich mit schlampiger Arbeit nicht so gut etablieren konnte. Diese Firmen bieten Teams von sehr talentierten Fachleuten, die an Ihrem Projekt arbeiten und die Arbeit zeitnah und äußerst effizient erledigen. Darüber hinaus decken sie in der Regel alle Aspekte der Website-Entwicklung einschließlich Marketing und Werbung ab. Sie verfügen möglicherweise über Teams von Spezialisten, die sie an Ihrem Standort einsetzen und im Rahmen eines befristeten Vertrages intern arbeiten können. Die Möglichkeiten sind endlos.

Wenn der Preis keine Rolle spielt und höchste Qualitätsarbeit erforderlich ist, dann möchten Sie dies tun. Für Unternehmen mit kleinerem Budget könnte ein Angebot einer etablierten Webentwicklungsfirma Sie vom Stuhl hauen, aber wissen Sie, dass Unternehmen mit Projektanforderungen, die Hunderttausende von Dollar erreichen, die Punktzahl kennen. Der einzige wirkliche Nachteil für eine Webentwicklungsfirma ist daher, dass sie normalerweise sehr teuer sind. Andererseits sind die Kosten relativ und größere Unternehmen arbeiten gerne mit größeren Unternehmen zusammen.

Zusammenfassend haben Sie die Wahl. Ich würde ernsthaften Geschäftsleuten empfehlen, dass Sie einen angemessenen Betrag an Geld einplanen, um eine professionelle Website richtig zu entwerfen und auszuführen. Ich würde den Amateur meiden und an eine Einzelperson oder ein Unternehmen mit guter Erfahrung und angemessenen Preisen auslagern, um meine Webpräsenz zu erstellen. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde ich nur mit etablierten Firmen verhandeln und das große Geld dafür bezahlen, dass die Arbeit richtig und gut erledigt wird.