Heute steht WordPress auf der Liste der besten Content Management Systeme (CMS). Laut Statistik versorgt WordPress mehr als 30% der heutigen Websites und Blogs. Der Grund ist, dass es einfach zu bedienen ist, ob Sie eine persönliche oder eine geschäftliche Website haben. Abgesehen davon ist es die Verfügbarkeit unterstützter Themen, die diese Plattform bei Benutzern am beliebtesten machen.

Sie können also aus einem breiten Themenspektrum auswählen. Im Folgenden finden Sie 10 einfache Tipps, die Ihnen bei der Auswahl des richtigen Tipps helfen können.

1. Design ist kein entscheidender Faktor

Obwohl Design ein wichtiger Faktor bei der Auswahl ist, sollte es nicht Ihr entscheidender Faktor sein. Basierend auf Ihren Anforderungen, Ihrer Zielgruppe, der Art des Inhalts und anderen Elementen sollten Sie sich für das richtige Produkt entscheiden. Ein fantastisches Design, das voller schwerwiegender Probleme wie versteckter Spam-Links ist, ist überhaupt keine gute Wahl.

2. Verwenden Sie nur glaubwürdige Quellen

Es ist keine gute Idee, eine unbekannte Quelle zum Herunterladen Ihres Themas auszuwählen. Stellen Sie sicher, dass Sie nur offizielle Quellen berücksichtigen, die vertrauenswürdig sind. Dadurch wird sichergestellt, dass das Thema frei von Spam-Links, Viren und Codierungsfehlern ist. Das Lesen von Bewertungen ist eine einfache Möglichkeit, sich für eine vertrauenswürdige, zuverlässige Website zu entscheiden.

3. Vermeiden Sie komplexe Vorlagen

Das Problem bei einigen Themen ist, dass sie dazu neigen, den Blog oder die Website zu verlangsamen. Infolgedessen klicken viele Besucher weg, um nie wieder zurückzukehren. Daher sollte die von Ihnen gewählte agil und optimiert sein, da Sie sonst das Risiko eingehen können, viele Besucher zu verlieren.

4. Schauen Sie sich zuerst eine Demo an

Vergessen Sie nicht, zuerst die Demo zu lesen, bevor Sie ein Thema kaufen und installieren. Im Folgenden sind einige Elemente aufgeführt, die Sie bei der Auswahl berücksichtigen sollten.

  • Visueller Inhalt

  • Nützliche Zeichen

  • Ungewöhnliche Körner

  • Lesbare Schriftarten

5. Der Preis spiegelt nicht die Qualität wider

Obwohl bezahlte Themen besser sind, sind sie nicht unbedingt die ideale Wahl für alle. Tatsächlich gibt es unzählige kostenlose Themen, die alle Ihre Design- und Stilanforderungen erfüllen können. Daher ist die Überprüfung dieser Produkte eine viel bessere Idee.

6. SEO ist wichtig

Für jede Website ist die Suchmaschinenoptimierung von größter Bedeutung. Hier geht es nicht um komplexe Strategien, die die erfahrensten Profis anwenden. Sie müssen nur sicherstellen, dass das Thema den Grundregeln wie H1, Unterüberschriften und Listen usw. entspricht. Mit diesen Elementen können Sie ein besseres Ranking und viel mehr Verkehr genießen.

7. Entscheiden Sie sich für ein Responsive Design

Da mehr als 60% des heutigen Datenverkehrs von Mobiltelefonen stammt, ist eine mobile Version Ihres Blogs oder Ihrer Website erforderlich. Mit anderen Worten, Ihre Website sollte auf Mobiltelefonen und Tablets leicht zugänglich sein. Ihr Thema muss also verantwortlich sein.

8. Gehen Sie nicht für gemeinsame Themen

Einige Vorlagen sind so häufig, dass jede andere Website auf ihnen zu basieren scheint. Ihre Verwendung ist keine gute Idee, da sie Ihre Website oder Ihr Blog sehr häufig und langweilig erscheinen lassen. Sie sollten einzigartig aussehen, nicht wahr? Daher sollten Sie sich für ein Thema entscheiden, das unterschiedlich genug ist, um Ihre eigene Individualität zu beschreiben.

Sie können auch ein WordPress-Anpassungs-Tutorial lesen, um herauszufinden, wie Sie die Anpassung selbst vornehmen können.

Das wegnehmen

Kurz gesagt, wenn Sie nach den besten WordPress-Themen gesucht haben, empfehlen wir Ihnen, die oben angegebenen Tipps zu befolgen. Diese Tipps erleichtern Ihnen das Treffen der besten Wahl erheblich.