WordPress ist aus mehreren Gründen die beliebteste Blogging-Plattform. Sie sind benutzerfreundlich; Sie sind vollständig anpassbar, aber am wichtigsten ist, dass sie bei den Suchmaschinen gut ranken. Und für Anfänger ist das Wichtigste, was Sie über das Bloggen lernen müssen, die Suchmaschinenoptimierung. Glücklicherweise ist es mit WordPress einfach.

Hier sind 5 SEO-Tipps für WordPress-Blogs.

Verwenden Sie ein Qualitätsthema: Das erste, was jeder Blogger tun möchte, ist ein cooles Thema für seinen Blog zu finden. Die meisten Anfänger haben jedoch nicht viel Geld, um in ein Premium-Theme zu investieren. Kostenlose WordPress-Themes sind überall im Internet zu finden, aber Sie müssen vorsichtig sein, welches Sie wählen. Viele dieser ausgefallenen Designer-Themen sehen Ihren Lesern gut aus. Trotzdem fällt es den Suchmaschinen schwer, Ihre Inhalte zu lesen. Ein gutes Thema für den Anfang ist Twenty Eleven, ein kostenloses Thema, das Sie über Ihr WordPress-Dashboard finden können.

Installieren Sie das All-In-One-SEO-Plugin: Dies ist ein kostenloses WordPress-Plugin, das Sie über Ihr Dashboard herunterladen können. Sie können dann für jeden Beitrag Ihre Meta-Tags, Titel und Beschreibung festlegen, was es den Suchmaschinen erleichtert, zu sehen, worum es in Ihrem Blog geht. Nachdem Sie All-In-One installiert haben, müssen Sie auf die Registerkarte der Einstellungen gehen und Ihren Homepage-Titel erstellen, eine Beschreibung Ihres Blogs hinzufügen und einige relevante Schlüsselwörter auflisten. Vergessen Sie nicht, auf “Senden” zu klicken, wenn Sie fertig sind.

Keyword-Recherche durchführen: Keyword-Recherche ist ein Muss – bevor Sie überhaupt mit der Einrichtung Ihres Blogs beginnen. Sie müssen Ihre Nische identifizieren und dann einen schlüsselwortreichen Domainnamen verwenden. Sie müssen auch in allen Bereichen Ihres Blogs Schlüsselwörter verwenden: Beitragstitel, Kategorietitel, in Ihren Blog-Beiträgen und -Artikeln, in Ihrer Navigation und im Ankertext. Jeder Aspekt Ihres Blogs konzentriert sich auf Schlüsselwörter und ohne sie sind Sie verloren.

Permalinks konfigurieren: Permalinks bestimmen die Struktur Ihrer URLs, und diese URLs sind das, was die Suchmaschinen lesen, um den Inhalt Ihres Blogs zu bestimmen. Bei WordPress zeigt die Standardeinstellung viele Informationen an, die die Suchmaschinen nicht benötigen, und verwirrt sie nur. Gehen Sie zur Einstellungsseite für Permalinks und klicken Sie auf das Optionsfeld für die benutzerdefinierte Struktur und geben Sie dann /%postname%/ in das Leerzeichenfeld ein. Diese Einstellung erleichtert es den Suchmaschinen, Ihre Inhalte zu lesen, und Sie werden für Ihre Keywords besser ranken.

Alt-Tags: Die Suchmaschinen können nur den Text in Ihrem Blog “lesen”. Sie können keine Bilder “sehen”, daher müssen Sie Alt-Tags verwenden, um sie zu identifizieren. Jedes Mal, wenn Sie ein Bild in Ihren WordPress-Blog hochladen, sehen Sie ein Feld, in das Sie „Alternativer Text“ eingeben können. Verwenden Sie Schlüsselwörter, um Ihre Bilder für die Suchmaschinen zu identifizieren.

Das Erlernen von Suchmaschinenoptimierungstechniken ist das Wichtigste, was Sie tun können, wenn Sie mit Ihrem Blog online Geld verdienen möchten. Dies sind nur einige der Schritte, die Sie zum SEO Ihres WordPress-Blogs unternehmen können, aber für Anfänger sind sie ein guter Anfang.