Wenn Sie häufig Fehler beim Webdesign machen, können Sie möglicherweise nicht viele Besucher gewinnen. Das Thema Ihrer Website, atemberaubende Bilder und überzeugende Kopien sind nutzlos. Tatsächlich ist Ihre Website weit entfernt von den ersten drei Seiten der Google-Suche nach den gewünschten Keywords. Wenn Sie diese Probleme vermeiden möchten, empfehlen wir Ihnen, einige häufige Webdesign-Fehler zu vermeiden, die sich negativ auf Ihre SEO-Kampagnen auswirken können. Weiter lesen.

1. Schlechte Navigation

Einige Websites sind so schlecht gestaltet, dass ein neuer Besucher verwirrt ist. Die Besucher Ihrer Website sollten auf den ersten Blick wissen, worum es auf Ihrer Website geht. Abgesehen davon sollten Google Webcrawler in der Lage sein, Ihre Website zu verstehen. Zu diesem Zweck empfehlen wir Ihnen, Ihre wichtigen Webseiten miteinander zu verknüpfen.

2. Langsameres Laden der Seite

In der Welt des Internets bewegen sich die Dinge mit superschneller Geschwindigkeit. Menschen surfen auf vielen Websites, wenn sie online sind. Sie checken Social-Media-Websites aus, senden E-Mails und tauschen Nachrichten auf verschiedenen Online-Plattformen aus.

Wenn das Laden Ihrer Website ewig dauert, werden die meisten Besucher möglicherweise ausgeschaltet. Sie können wegklicken, um nie wieder zurückzukommen. Ihre Besucher bleiben auf Ihrer Website und kehren wieder zurück, wenn die Webseiten geladen werden, sobald sie auf den Link klicken. Laut Experten sollte die Ladezeit der Seite höchstens drei Sekunden betragen.

3. Nicht mobilfreundliche Website

Heutzutage kommt der größte Teil des Webverkehrs von Smartphones und anderen Mobilgeräten. Laut Statistik gibt es allein in den USA mehr als 275 Millionen Nutzer von Smartphones. Und die meisten von ihnen surfen auf ihren Mobilgeräten im Internet.

Statistiken zeigen, dass 70% des Internetverkehrs von Smartphones in den USA kommt. Daher sollte jede Website Smartphone-freundlich sein, was bedeutet, dass die Website reaktionsschnell und einfach auf Smartphones zu navigieren sein sollte.

4. Fehlendes H1-Tag

Suchmaschinen-Crawler berücksichtigen das H1-Tag, um herauszufinden, worum es auf Ihrer Website geht. Wenn dieses Tag nicht vorhanden ist, sinkt das Ranking Ihrer Website in den wichtigsten Suchmaschinen. Abgesehen davon macht dieses Tag den Webinhalt viel suchmaschinenfreundlicher.

5. Große Medien- und Bilddateien

Das Hinzufügen von Mediendateien und Bildern zu Ihrer Website ist eine großartige Idee, da sie Ihre Inhalte ansprechender und verständlicher machen. Obwohl Sie den Artikeln auf Ihrer Website Bilder hinzufügen können, sollten Sie dies mit Bedacht tun. Die Größe der Mediendateien und Bilder sollte angemessen sein. Das Laden großer Bilddateien nimmt viel Zeit in Anspruch. Infolgedessen verlangsamen sie Ihre Website erheblich.

Sie müssen also den PageSpeed ​​Insights-Test ausführen, bevor Sie den nächsten Schritt ausführen.

Kurz gesagt, wir empfehlen Ihnen, diese häufigen Webdesign-Fehler zu vermeiden, wenn Sie Ihre Suchmaschinen-Rankings nicht beeinträchtigen möchten.