Sie wissen vielleicht schon, dass Google über 200 Ranking-Faktoren in seinem Algorithmus verwendet… Aber welche sind das?

Nun, Sie können die Suche hier beenden, denn ich habe eine vollständige Liste zusammengestellt. Einige sind bewiesen, einige sind umstritten, andere sind SEO-Nerd-Spekulationen. Aber sie sind alle hier. Und ich habe kürzlich diese Liste für 2021 aktualisiert.

Über 200 Faktoren des Google Rankings 2021

Google-Ranking bei Domains

1. Das Alter der Domain

In diesem Video sagt Matt Cutts von Google, dass:

„Der Unterschied zwischen einer sechs Monate alten und einer einjährigen Domain ist wirklich nicht so groß.“

Mit anderen Worten, sie verwenden das Domainalter. Aber es ist nicht so wichtig.

2. Das Keyword erscheint in Top-Level-Domain

Ein Keyword in Ihrem Domainnamen gibt Ihnen nicht mehr den SEO-Boost wie früher. Aber es fungiert immer noch als Relevanzsignal.

3. Das Schlüsselwort als erstes Wort in der Domain

Eine Domain, die mit ihrem Ziel-Schlüsselwort beginnt, hat einen Vorteil gegenüber Websites, die dieses Schlüsselwort entweder nicht in ihrer Domäne haben, oder das Schlüsselwort in der Mitte oder am Ende ihrer Domäne haben.

4. Die Länge der Domainregistrierung

Ein Google-Patent besagt:

„Wertvolle (legitime) Domains werden oft mehrere Jahre im Voraus bezahlt, während Doorway-Domains (illegitime) selten länger als ein Jahr genutzt werden. Daher kann das Datum, an dem eine Domain in der Zukunft abläuft, als Faktor zur Vorhersage der Legitimität einer Domain verwendet werden.“

5. Das Keyword in einer Subdomain

Das Expertengremium von Moz ist sich einig, dass ein Keyword, das in der Subdomain erscheint, das Ranking verbessern kann.

Google-Ranking

6. Die Domain-Historie

Eine Website mit flüchtigem Besitz oder mehreren Drops kann Google anweisen, den Site-History „zurückzusetzen“, wodurch Links, die auf die Domain verweisen, negiert werden. In bestimmten Fällen kann eine bestrafte Domain die Strafe auf den neuen Eigentümer übertragen.

7. Die Exact Match Domain

Exact Match Domains können Ihnen immer noch einen kleinen Vorteil verschaffen. Wenn Ihre EMD-Website jedoch eine minderwertige Website ist, ist sie anfällig für das EMD-Update.

8. Öffentliche oder private WhoIs-Angaben?

Private WhoIs-Informationen können ein Zeichen dafür sein, dass „etwas zu verbergen“ ist. Googler Matt Cutts wird mit folgenden Worten zitiert :

„…Als ich die Whois auf ihnen überprüfte, hatten sie alle einen „Whois Privacy Protection Service“. Das ist relativ ungewöhnlich. …Es ist nicht automatisch schlecht, Whois-Privatsphäre aktiviert zu haben, aber wenn man mehrere dieser Faktoren zusammenfasst, spricht man oft von einem ganz anderen Typ von Webmaster als demjenigen, der nur eine einzige Site oder so hat.“

9. Bestrafter WhoIs-Owner

Wenn Google eine bestimmte Person als Spammer identifiziert, ist es sinnvoll, andere Websites dieser Person zu überprüfen.

10. Die Länder-TLD-Erweiterung

Eine länderspezifische Top-Level-Domain (.cn, .pt, .ca) kann der Site helfen, für dieses bestimmte Land zu ranken, aber es kann die Fähigkeit der Site einschränken, weltweit zu ranken.

Faktoren auf Website-Ebene

11. Keyword im Title-Tag

Obwohl es nicht mehr so ​​wichtig ist wie früher, bleibt Ihr Title-Tag ein wichtiges SEO-Signal auf der Website.

12. Titel-Tag beginnt mit Schlüsselwort

Laut Moz schneiden Titel-Tags, die mit einem Schlüsselwort beginnen, tendenziell besser ab als Titel-Tags mit dem Schlüsselwort am Ende des Tags.

13. Keyword im Description Tag

Google verwendet das Meta Description Tag nicht als direktes Ranking-Signal. Ihr Beschreibungs-Tag kann sich jedoch auf die Klickrate auswirken, die ein wichtiger Rankingfaktor ist.

14. Schlüsselwort erscheint im H1-Tag

H1-Tags sind ein „zweiter Titel-Tag“. Zusammen mit Ihrem Title-Tag verwendet Google Ihren H1-Tag als sekundäres Relevanzsignal, wie aus den Ergebnissen einer Korrelationsstudie hervorgeht.

15. TF-IDF

Eine ausgefallene Art zu sagen: „Wie oft kommt ein bestimmtes Wort in einem Dokument vor?“. Je häufiger dieses Wort auf einer Seite vorkommt, desto wahrscheinlicher ist es, dass es sich auf der Seite um dieses Wort handelt. Google verwendet wahrscheinlich eine ausgeklügelte Version von TF-IDF.

16. Inhaltslänge

Inhalte mit mehr Wörtern können eine größere Breite abdecken und sind im Algorithmus wahrscheinlich kürzeren, oberflächlichen Artikeln vorzuziehen. Tatsächlich ergab eine kürzlich durchgeführte Branchenstudie zu Rankingfaktoren, dass die Inhaltslänge mit der SERP-Position korreliert.

17. Inhaltsverzeichnis

Die Verwendung eines verlinkten Inhaltsverzeichnisses kann Google helfen, den Inhalt Ihrer Seite besser zu verstehen. Es kann auch zu Sitelinks führen.

18. Keyword-Dichte

Obwohl nicht mehr so ​​wichtig wie früher, kann Google sie verwenden, um das Thema einer Webseite zu bestimmen. Aber über Bord zu gehen kann dir schaden.

19. Latent Semantic Indexing Keywords in Content (LSI)

LSI-Schlüsselwörter helfen Suchmaschinen dabei, aus Wörtern, die mehr als eine Bedeutung haben, Bedeutungen zu gewinnen (z. Das Vorhandensein/Fehlen von LSI wirkt wahrscheinlich auch als Inhaltsqualitätssignal.

20. LSI-Schlüsselwörter in Titel- und Beschreibungs-Tags

Wie bei Webseiteninhalten helfen LSI-Schlüsselwörter in Seiten-Meta-Tags Google wahrscheinlich, zwischen Wörtern mit mehreren möglichen Bedeutungen zu unterscheiden. Kann auch als Relevanzsignal dienen.

21. Seite deckt Thementiefe ab

Es gibt eine bekannte Korrelation zwischen der Tiefe der Themenabdeckung und den Google-Rankings. Daher haben Seiten, die jeden Winkel abdecken, wahrscheinlich einen Vorteil im Gegensatz zu Seiten, die ein Thema nur teilweise abdecken.

22. Seitenladegeschwindigkeit über HTML

Sowohl Google als auch Bing verwenden die Seitengeschwindigkeit als Rankingfaktor. Suchmaschinen-Spider können die Geschwindigkeit Ihrer Website basierend auf dem HTML-Code Ihrer Seite ziemlich genau einschätzen.

23. Seitenladegeschwindigkeit über Chrome

Google verwendet auch Chrome-Benutzerdaten, um die Ladezeit einer Seite besser in den Griff zu bekommen. Auf diese Weise können sie messen, wie schnell eine Seite tatsächlich für Benutzer geladen wird.

24. Verwendung von AMP

Obwohl es kein direkter Google-Ranking-Faktor ist, kann AMP eine Voraussetzung für das Ranking in der mobilen Version des Google News Carousel sein .

25. Entitätsübereinstimmung

Stimmt der Inhalt einer Seite mit der „ Entität“ überein, nach der ein Benutzer sucht? Wenn dies der Fall ist, kann diese Seite für dieses Keyword einen Ranking-Boost erhalten.

26. Google Hummingbird

Diese „ Algorithmusänderung“ half Google, über Keywords hinauszugehen. Dank Hummingbird kann Google das Thema einer Webseite nun besser verstehen.

27. Doppelter Inhalt

Identischer Inhalt auf derselben Site (auch geringfügig modifiziert) kann die Sichtbarkeit einer Site in Suchmaschinen negativ beeinflussen .

28. Rel=Canonical

Bei richtiger Verwendung kann die Verwendung dieses Tags Google daran hindern, Ihre Website für doppelten Inhalt zu bestrafen .

29. Bildoptimierung

Bilder senden Suchmaschinen wichtige Relevanzsignale durch Dateinamen, Alternativtext, Titel, Beschreibung und Bildunterschrift.

30. Inhaltsaktualität

Das Google Caffeine-Update bevorzugt kürzlich veröffentlichte oder aktualisierte Inhalte, insbesondere für zeitkritische Suchen. Um die Bedeutung dieses Faktors hervorzuheben, zeigt Google für bestimmte Seiten das Datum der letzten Aktualisierung einer Seite an.

31. Umfang der Inhaltsaktualisierungen

Die Bedeutung von Bearbeitungen und Änderungen dient auch als Aktualitätsfaktor. Das Hinzufügen oder Entfernen ganzer Abschnitte ist wichtiger, als die Reihenfolge einiger Wörter zu ändern oder einen Tippfehler zu korrigieren.

32. Historische Seitenaktualisierungen

Wie oft wurde die Seite im Laufe der Zeit aktualisiert? Täglich, wöchentlich, alle 5 Jahre? Auch die Häufigkeit von Seitenaktualisierungen spielt eine Rolle für die Aktualität.

33. Keyword-Prominenz

Wenn ein Keyword in den ersten 100 Wörtern des Inhalts einer Seite erscheint, korreliert es mit dem Google-Ranking der ersten Seite .

34. Keyword in H2-, H3-Tags

Wenn Ihr Keyword als Zwischenüberschrift im H2- oder H3-Format erscheint, kann dies ein weiteres schwaches Relevanzsignal sein. Tatsächlich sagt Google-Mitarbeiter John Mueller :

„Diese Überschriften-Tags in HTML helfen uns, die Struktur der Seite zu verstehen.“

35. Qualität der ausgehenden Links

Viele SEOs denken, dass das Verlinken mit Autoritätsseiten hilft, Vertrauenssignale an Google zu senden. Und das belegt eine aktuelle Branchenstudie.

36. Thema für ausgehende Links

Laut The Hillop Algorithm kann Google den Inhalt der Seiten, auf die Sie verlinken, als Relevanzsignal verwenden. Wenn Sie beispielsweise eine Seite über Autos haben, die auf filmbezogene Seiten verlinkt, kann dies Google mitteilen, dass es sich auf Ihrer Seite um den Film “Cars” und nicht um das Auto handelt.

37. Grammatik und Rechtschreibung

Die richtige Grammatik und Rechtschreibung ist ein Qualitätssignal, obwohl Cutts vor einigen Jahren gemischte Aussagen darüber machte, ob dies wichtig war oder nicht.

38. Syndizierter Inhalt

Ist der Inhalt der Seite original? Wenn es von einer indizierten Seite gescrapt oder kopiert wird, wird es nicht so gut ranken … oder wird möglicherweise überhaupt nicht indiziert.

39. Mobile-Friendly Update

Dieses Update wird oft als „ Mobilegeddon“ bezeichnet und belohnt Seiten, die richtig für mobile Geräte optimiert wurden.

40. Mobile Usability

Websites, die von mobilen Nutzern problemlos genutzt werden können, können im „Mobile-first-Index“ von Google einen Vorteil haben.

41. „Versteckte“ Inhalte auf Mobilgeräten

Versteckte Inhalte auf Mobilgeräten werden möglicherweise nicht indiziert (oder nicht so stark gewichtet) im Vergleich zu vollständig sichtbaren Inhalten. Ein Google-Mitarbeiter erklärte jedoch kürzlich, dass versteckte Inhalte in Ordnung sind. Aber sagte auch im selben Video „… wenn es sich um kritischen Inhalt handelt, sollte er sichtbar sein…“.

42. Hilfreiche „ergänzende Inhalte“

Laut einem vor Kurzem veröffentlichten Google-Rater-Guidelines Document sind hilfreiche ergänzende Inhalte ein Indikator für die Qualität einer Seite (und damit für das Google-Ranking). Beispiele sind Währungsumrechner, Kreditzinsrechner und interaktive Rezepte.

43. Hinter Tabs versteckter Inhalt

Müssen Benutzer auf einen Tab klicken, um einen Teil des Inhalts auf Ihrer Seite anzuzeigen? Wenn ja, hat Google erklärt, dass dieser Inhalt „nicht indexiert werden darf“.

44. Anzahl ausgehender Links

Zu viele Dofollow-OBLs können PageRank „durchsickern “ , was das Ranking dieser Seite beeinträchtigen kann.

45. Multimedia

Bilder, Videos und andere Multimediaelemente können als Signal für die Inhaltsqualität dienen. So fand beispielsweise eine Branchenstudie einen Zusammenhang zwischen Multimedia und Rankings

46. Anzahl interner Links, die auf eine Seite verweisen

Die Anzahl interner Links zu einer Seite zeigt ihre Bedeutung im Verhältnis zu anderen Seiten der Site an (mehr interne Links = wichtiger).

47. Qualität interner Links, die auf eine Seite verweisen

Interne Links von maßgeblichen Seiten der Domain haben eine stärkere Wirkung als Seiten ohne oder mit niedrigem PageRank.

48. Defekte Links

Zu viele defekte Links auf einer Seite können ein Zeichen für eine vernachlässigte oder verlassene Website sein. Das Google Rater Guidelines Document verwendet defekte Links, um die Qualität einer Homepage zu beurteilen.

49. Leseniveau

Es besteht kein Zweifel, dass Google das Leseniveau von Webseiten einschätzt. Tatsächlich hat Google früher Statistiken zum Leseniveau gegeben. Aber was sie mit diesen Informationen machen, steht zur Debatte. Einige sagen, dass ein grundlegendes Leseniveau Ihnen hilft, besser zu ranken, weil es die Massen anspricht. Aber andere assoziieren ein grundlegendes Leseniveau mit Content Mills wie Ezine Articles.

50. Affiliate-Links

Affiliate-Links selbst werden Ihrem Ranking wahrscheinlich nicht schaden. Aber wenn Sie zu viele haben, kann der Algorithmus von Google anderen Qualitätssignalen mehr Aufmerksamkeit schenken, um sicherzustellen, dass Sie keine „ dünne Affiliate-Site“ sind.

51. HTML-Fehler/W3C-Validierung

Viele HTML-Fehler oder schlampige Codierung können ein Zeichen für eine schlechte Qualität der Website sein. Obwohl umstritten, denken viele im SEO, dass eine gut codierte Seite als Qualitätssignal verwendet wird.

52. Domain-Autorität

Unter gleichen Bedingungen wird eine Seite auf einer autoritären Domain höher eingestuft als eine Seite auf einer Domain mit weniger Autorität.

53. PageRank

Nicht perfekt korreliert. Aber Seiten mit viel Autorität neigen dazu, Seiten ohne viel Link-Autorität zu übertreffen.

54. URL-Länge

Zu lange URLs können die Sichtbarkeit einer Seite in Suchmaschinen beeinträchtigen. Tatsächlich haben mehrere Branchenstudien ergeben, dass kurze URLs in den Suchergebnissen von Google tendenziell einen leichten Vorsprung haben.

55. URL-Pfad

Eine Seite, die näher an der Homepage liegt, kann gegenüber Seiten, die tief in der Architektur einer Site vergraben sind, einen leichten Autoritätsschub erhalten.

56. Menschliche Redakteure

Obwohl nie bestätigt, hat Google ein Patent für ein System angemeldet, das es menschlichen Redakteuren ermöglicht, die SERPs zu beeinflussen.

57. Seitenkategorie

Die Kategorie, in der die Seite erscheint, ist ein Relevanzsignal. Eine Seite, die zu einer eng verwandten Kategorie gehört, kann im Vergleich zu einer Seite, die in einer nicht verwandten Kategorie abgelegt ist, eine Relevanzsteigerung erfahren.

58. Schlüsselwort in URL

Ein weiteres Relevanzsignal. Ein Google-Vertreter nannte dies kürzlich einen „sehr kleinen Rankingfaktor“. Aber trotzdem ein Rankingfaktor.

59. URL-String

Die Kategorien im URL-String werden von Google gelesen und können ein thematisches Signal dafür liefern, worum es auf einer Seite geht

60. Verweise und Quellen

Das Zitieren von Verweisen und Quellen, wie dies bei Forschungsarbeiten der Fall ist, kann ein Qualitätsmerkmal sein. In den Google-Qualitätsrichtlinien heißt es, dass Gutachter beim Betrachten bestimmter Seiten nach Quellen Ausschau halten sollten: „Dies ist ein Thema, bei dem Fachwissen und/oder maßgebliche Quellen wichtig sind…“. Doch Google hat bestritten, dass sie als externe Links als Ranking-Signal verwenden.

61. Aufzählungszeichen und nummerierte Listen

Aufzählungszeichen und nummerierte Listen helfen, Ihre Inhalte für die Leser aufzuteilen und sie benutzerfreundlicher zu machen. Google stimmt wahrscheinlich zu und bevorzugt möglicherweise Inhalte mit Aufzählungszeichen und Zahlen.

62. Priorität der Seite in der Sitemap

Die Priorität, die einer Seite über die Datei sitemap.xml gegeben wird, kann das Ranking beeinflussen.

63. Zu viele ausgehende Links

Direkt aus dem oben genannten Qualitätsbewertungsdokument:

„Einige Seiten haben viel, viel zu viele Links, die die Seite verdecken und vom Hauptinhalt ablenken.“

64. UX-Signale von anderen Keywords Page Ranks für

Wenn die Seite für mehrere andere Keywords rankt, kann dies Google ein internes Qualitätsmerkmal geben. Tatsächlich heißt es in dem aktuellen Google- Bericht “How Search Works“:

„Wir suchen nach Websites, die viele Nutzer für ähnliche Anfragen zu schätzen scheinen.“

65. Alter der Seite

Obwohl Google frische Inhalte bevorzugt, kann eine ältere Seite, die regelmäßig aktualisiert wird, eine neuere Seite übertreffen.

66. Benutzerfreundliches Layout

Nochmals unter Berufung auf das Google-Qualitätsrichtliniendokument:

„Das Seitenlayout auf Seiten höchster Qualität macht den Hauptinhalt sofort sichtbar.“

67. Geparkte Domains

Ein Google-Update im Dezember 2011 verringerte die Sichtbarkeit von geparkten Domains in der Suche.

68. Nützliche Inhalte

Wie von Jared Carrizales betont, kann Google zwischen „Qualität“ und „Nützlichem“ unterscheiden.

Faktoren auf Standort-Ebene

69. Inhalt bietet Wert und einzigartige Einblicke

Google hat erklärt, dass sie Websites, die nichts Neues oder Nützliches auf den Tisch bringen, gerne bestrafen, insbesondere schlanke Affiliate-Websites.

70. Kontaktseite

Das oben erwähnte Google-Qualitätsdokument gibt an, dass sie Websites mit einer „angemessenen Menge an Kontaktinformationen“ bevorzugen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kontaktinformationen mit Ihren Whois-Informationen übereinstimmen.

71. Domain Trust/TrustRank

Viele SEOs glauben, dass „TrustRank“ ein enorm wichtiger Rankingfaktor ist. Und ein Google-Patent mit dem Titel „Suchergebnis-Ranking basierend auf Vertrauen“ scheint dies zu untermauern.

72. Site-Architektur

Eine gut zusammengestellte Site-Architektur (z. B. eine Silo-Struktur) hilft Google, Ihre Inhalte thematisch zu organisieren. Es kann dem Googlebot auch helfen, auf alle Seiten Ihrer Website zuzugreifen und sie zu indizieren.

73. Site-Updates

Viele SEOs glauben, dass Website-Updates – und insbesondere wenn neue Inhalte zur Site hinzugefügt werden – einen standortweiten Aktualitätsfaktor darstellen. Obwohl Google kürzlich bestritten hat, dass sie in ihrem Algorithmus „Veröffentlichungshäufigkeit“ verwenden.

74. Vorhandensein von Sitemaps

Eine Sitemap hilft Suchmaschinen, Ihre Seiten einfacher und gründlicher zu indizieren, wodurch die Sichtbarkeit verbessert wird. Allerdings hat Google kürzlich erklärt, dass HTML-Sitemaps für SEO nicht „nützlich“ sind.

75. Site-Uptime

Viele Ausfallzeiten aufgrund von Site-Wartung oder Serverproblemen können Ihrem Ranking schaden (und sogar zu einer Deindexierung führen, wenn sie nicht korrigiert werden).

76. Serverstandort

Der Serverstandort beeinflusst den Rang Ihrer Website in verschiedenen geografischen Regionen (Quelle). Besonders wichtig für geospezifische Suchen.

77. SSL-Zertifikat

Google hat bestätigt, dass HTTPS als Ranking-Signal verwendet wird. Laut Google fungiert HTTPS jedoch nur als „ Tiebreaker “.

78. Seiten mit Nutzungsbedingungen und Datenschutz

Diese beiden Seiten helfen Google dabei, dass eine Website ein vertrauenswürdiges Mitglied des Internets ist. Sie können auch dazu beitragen, den EAT Ihrer Website zu verbessern .

79. Doppelte Metainformationen auf Ihrer Site

Doppelte Metainformationen auf Ihrer Site können die Sichtbarkeit Ihrer Seite beeinträchtigen.

80. Breadcrumb-Navigation

Dies ist eine Art benutzerfreundlicher Site-Architektur, die Benutzern (und Suchmaschinen) hilft zu wissen, wo sie sich auf einer Site befinden. Google gibt an: “Die Google-Suche verwendet Breadcrumb-Markup im Hauptteil einer Webseite, um die Informationen von der Seite in den Suchergebnissen zu kategorisieren.”

81. Für Mobilgeräte optimiert

Da mehr als die Hälfte aller Suchanfragen über Mobilgeräte durchgeführt werden, möchte Google, dass Ihre Website für mobile Nutzer optimiert ist. Tatsächlich bestraft Google jetzt Websites , die nicht für Mobilgeräte geeignet sind.

82. YouTube

Es besteht kein Zweifel, dass YouTube-Videos in den SERPs bevorzugt behandelt werden (wahrscheinlich, weil sie Google gehören). Tatsächlich stellte Search Engine Land fest, dass der Verkehr auf YouTube.com nach Google Panda deutlich zugenommen hat.

83. Site-Usability

Eine Site, die schwer zu bedienen oder zu navigieren ist, kann Rankings indirekt beeinträchtigen, indem sie die Zeit auf der Site, die aufgerufenen Seiten und die Absprungrate (mit anderen Worten, RankBrain-Ranking-Faktoren) reduziert.

84. Verwendung von Google Analytics und Google Search Console

Einige denken, dass die Installation dieser beiden Programme auf Ihrer Website die Indexierung Ihrer Seite verbessern kann. Sie können das Ranking auch direkt beeinflussen, indem sie Google mehr Daten zur Verfügung stellen (z. B. genauere Absprungrate, ob Sie Referral-Traffic von Ihren Backlinks erhalten usw.). Aber Google hat dies als Mythos bestritten.

85. Nutzerbewertungen/Site-Reputation

Die Reputation einer Site auf Sites wie Yelp.com spielt wahrscheinlich eine wichtige Rolle im Google-Algorithmus. Google hat sogar einen selten offenen Überblick über die Verwendung von Online-Bewertungen veröffentlicht, nachdem eine Website dabei erwischt wurde, wie sie Kunden abzockte, um Presse und Links zu erhalten.

Backlink Faktoren im Google-Ranking

86. Verlinken alter Domains

Backlinks von gealterten Domains können mächtiger sein als neue Domains.

87. Anzahl verlinkender Root-Domains

Die Anzahl der verweisenden Domains ist einer der wichtigsten Ranking-Faktoren im Google-Algorithmus, wie Sie in dieser Branchenstudie mit 1 Million Google-Suchergebnissen sehen können.

88. Anzahl der Links von separaten C-Klasse-IPs

Links von separaten Klasse-C-IP-Adressen weisen auf eine breitere Palette von Sites hin, die auf Sie verlinken, was beim Ranking helfen kann .

89. Anzahl der verlinkenden Seiten

Die Gesamtzahl der verlinkenden Seiten – sogar von derselben Domain – hat einen Einfluss auf das Ranking .

90. Backlink-Ankertext

Wie in dieser Beschreibung des ursprünglichen Algorithmus von Google angegeben:

„Erstens liefern Anker oft genauere Beschreibungen von Webseiten als die Seiten selbst.“

Ankertext ist offensichtlich weniger wichtig als zuvor (und, wenn er zu stark optimiert ist, als Webspam-Signal fungieren). Aber Keyword-reicher Ankertext sendet auch in kleinen Dosen ein starkes Relevanzsignal.

91. Alt-Tag (für Bild-Links)

Alt-Text fungiert als Ankertext für Bilder.

92. Links von .edu- oder .gov-Domains

Matt Cutts hat erklärt, dass die TLD die Bedeutung einer Website nicht berücksichtigt. Und Google hat gesagt, dass sie viele Edu-Links „ ignorieren “. Das hält SEOs jedoch nicht davon ab, zu denken, dass .gov- und .edu-TLDs einen besonderen Platz im Algorithmus einnehmen.

93. Autorität der verlinkenden Website

Die Autorität (PageRank) der verweisenden Seite ist seit den Anfängen von Google ein äußerst wichtiger Rankingfaktor und ist es immer noch .

94. Autorität der verlinkenden Domain

Die Autorität der verweisenden Domain kann eine unabhängige Rolle für den Wert eines Links spielen.

95. Links von Mitbewerbern

Links von anderen Seiten, die in derselben SERP ranken, können für das Ranking einer Seite für dieses bestimmte Schlüsselwort wertvoller sein.

96. Links von „erwarteten“ Websites

Obwohl spekulativ, glauben einige SEOs, dass Google Ihrer Website nicht vollständig vertraut, bis Sie von einer Reihe „erwarteter“ Websites in Ihrer Branche verlinkt werden.

97. Links aus Bad Neighborhoods

Links aus sogenannten „Bad Neighborhoods“ können Ihrer Website schaden.

98. Gastbeiträge

Obwohl Links von Gastbeiträgen immer noch wertvoll sind, sind sie wahrscheinlich nicht so mächtig wie echte redaktionelle Links (und „groß angelegte“ Gastbeiträge können Ihre Website in Schwierigkeiten bringen).

99. Links von Anzeigen

Laut Google sollten Links von Anzeigen nicht verfolgt werden. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Google in der Lage ist, gefolgte Links aus Anzeigen zu identifizieren und herauszufiltern.

100. Homepage-Autorität

Links zur Homepage einer verweisenden Seite können bei der Bewertung des Gewichts einer Site – und damit eines Links – eine besondere Bedeutung haben.

101. Nofollow Links

Dies ist eines der umstrittensten Themen im SEO. Das offizielle Wort von Google zu diesem Thema lautet:

„Im Allgemeinen folgen wir ihnen nicht.“

Was darauf hindeutet, dass sie es tun … zumindest in bestimmten Fällen. Ein bestimmter Prozentsatz an Nofollow-Links kann auch auf ein natürliches oder unnatürliches Linkprofil hinweisen.

102. Vielfalt der Linktypen

Wenn ein unnatürlich hoher Prozentsatz Ihrer Links aus einer einzigen Quelle stammt (zB Forenprofile, Blogkommentare), kann dies ein Zeichen für Webspam sein. Andererseits sind Links aus diversen Quellen ein Zeichen für ein natürliches Linkprofil.

103. „Sponsored“- oder „UGC“-Tags

Als „rel=sponsored“ oder „rel=UGC“ markierte Links werden anders behandelt als normale „followed“- oder rel=nofollow-Links.

104. Kontextbezogene Links

Links, die in den Inhalt einer Seite eingebettet sind, gelten als leistungsfähiger als Links auf einer leeren Seite oder an anderer Stelle auf der Seite.

105. Übermäßige 301-Weiterleitungen auf Seite

Backlinks, die von 301-Weiterleitungen stammen, verwässern einen gewissen PageRank, so ein Webmaster-Hilfevideo.

106. Interner Link-Ankertext

Interner Link-Ankertext ist ein weiteres Relevanzsignal. Allerdings haben interne Links wahrscheinlich viel weniger Gewicht als Ankertexte, die von externen Websites stammen.

107. Linktitel-Attribution

Der Linktitel (der Text, der erscheint, wenn Sie mit der Maus über einen Link fahren) kann auch als schwaches Relevanzsignal verwendet werden.

108. Länder-TLD der verweisenden Domain

Wenn Sie Links von länderspezifischen Top-Level-Domain-Endungen (.de, .cn, .co.uk) erhalten, können Sie in diesem Land ein besseres Ranking erzielen.

109. Linkposition im Inhalt

Links am Anfang eines Inhalts können etwas mehr Gewicht haben als Links am Ende des Inhalts.

110. Link-Position auf der Seite

Es ist wichtig, wo ein Link auf einer Seite erscheint. Im Allgemeinen ist ein in den Inhalt einer Seite eingebetteter Link leistungsfähiger als ein Link im Fußzeilen- oder Seitenleistenbereich.

111. Relevanz der Verlinkung von Domains

Ein Link von einer Site in einer ähnlichen Nische ist deutlich leistungsfähiger als ein Link von einer völlig unabhängigen Site.

112. Relevanz auf Seitenebene

Ein Link von einer relevanten Seite vermittelt auch mehr Wert.

113. Schlüsselwort im Titel

Google gibt Links von Seiten, die das Schlüsselwort Ihrer Seite im Titel enthalten (“Experten verlinken auf Experten”), besondere Aufmerksamkeit.

114. Positive Link Velocity

Eine Website mit positiver Link Velocity erhält normalerweise einen SERP-Boost, da sie zeigt, dass Ihre Site an Popularität gewinnt .

115. Negative Link-Geschwindigkeit

Auf der anderen Seite kann eine negative Link-Geschwindigkeit das Ranking erheblich reduzieren, da dies ein Signal für sinkende Popularität ist.

116. Links von „Hub“-Seiten

Der Hilltop-Algorithmus schlägt vor, dass das Erhalten von Links von Seiten, die als Top-Ressourcen (oder Hubs) zu einem bestimmten Thema gelten, besonders behandelt wird.

117. Link von Autoritätsseiten

Ein Link von einer Seite, die als „Autoritätsseite“ gilt, wird wahrscheinlich mehr Saft verbreiten als ein Link von einer kleinen, relativ unbekannten Seite.

118. Verlinkung als Wikipedia-Quelle

Obwohl die Links nofollow sind, denken viele, dass ein Link von Wikipedia Ihnen in den Augen der Suchmaschinen ein wenig mehr Vertrauen und Autorität verleiht.

119. Gemeinsamkeiten

Die Wörter, die in der Regel um Ihre Backlinks herum erscheinen, helfen Google zu sagen, worum es auf dieser Seite geht .

120. Backlink-Alter

Laut einem Google-Patent haben ältere Links mehr Ranking-Power als neu geprägte Backlinks.

121. Links von echten Websites vs. „Splogs“

Aufgrund der Verbreitung von Blog-Netzwerken gewichtet Google wahrscheinlich Links von „echten Websites“ stärker als von gefälschten Blogs. Sie verwenden wahrscheinlich Marken- und Benutzerinteraktionssignale, um zwischen den beiden zu unterscheiden.

122. Natürliches Linkprofil

Eine Site mit einem „natürlichen“ Linkprofil wird einen hohen Rang einnehmen und beständiger gegen Updates sein als eine Site, die offensichtlich Black-Hat-Strategien verwendet hat, um Links aufzubauen.

123. Reziproke Links

Die Linkschemas-Seite von Google listet „Exzessives Linktauschen“ als ein zu vermeidendes Linkschema auf.

124. Links zu nutzergenerierten Inhalten

Google kann UGC im Vergleich zu Inhalten identifizieren, die vom tatsächlichen Websitebesitzer veröffentlicht wurden. Sie wissen zum Beispiel, dass ein Link aus dem offiziellen WordPress.com-Blog ganz anders ist als ein Link aus besttoasterreviews.wordpress.com.

125. Links von 301

Links von 301-Weiterleitungen können im Vergleich zu einem direkten Link etwas an Saft verlieren. Doch Matt Cutts sagt , dass ein 301S auf direkte Verbindungen ähnlich sind.

126. Verwendung von Schema.org

Seiten, die Mikroformate unterstützen, können über Seiten ohne diese rangieren. Dies kann ein direkter Schub sein oder die Tatsache, dass Seiten mit Mikroformatierung eine höhere SERP-CTR haben.

127. TrustRank der verlinkenden Site

Die Vertrauenswürdigkeit der Site, die auf Sie verlinkt, bestimmt, wie viel „TrustRank“ an Sie weitergegeben wird.

128. Anzahl der ausgehenden Links auf der Seite

Der PageRank ist endlich. Ein Link auf einer Seite mit Hunderten von externen Links bringt weniger PageRank als eine Seite mit einer Handvoll ausgehender Links.

129. Forenlinks

Aufgrund von Spamming auf industrieller Ebene kann Google Links aus Foren erheblich abwerten.

130. Wortzahl des verlinkten Inhalts

Ein Link aus einem 1000-Wörter-Post ist normalerweise wertvoller als ein Link in einem 25-Wörter-Schnipsel.

131. Qualität des verlinkten Inhalts

Links von schlecht geschriebenen oder gesponnenen Inhalten haben nicht so viel Wert wie Links von gut geschriebenen Inhalten.

132. Siteweite Links

Matt Cutts hat bestätigt, dass Siteweite Links „komprimiert“ werden, um als einzelner Link zu zählen.

Benutzer & Interaktionen

133. RankBrain

RankBrain ist der KI-Algorithmus von Google. Viele glauben, dass der Hauptzweck darin besteht, zu messen, wie Benutzer mit den Suchergebnissen interagieren (und die Ergebnisse entsprechend einzustufen).

134. Organische Klickrate für ein Keyword

Laut Google können Seiten, die in der CTR häufiger angeklickt werden, einen SERP-Boost für dieses bestimmte Keyword erhalten.

135. Organische Klickrate für alle Keywords

Die organische Klickrate einer Website für alle Keywords, für die sie rankt, kann ein menschliches Interaktionssignal sein (mit anderen Worten, ein „Qualitätsfaktor“ für die organischen Ergebnisse).

136. Absprungrate

Nicht jeder im SEO ist sich einig, dass die Absprungrate wichtig ist, aber es kann eine Möglichkeit für Google sein, ihre Nutzer als Qualitätstester zu verwenden (schließlich sind Seiten mit einer hohen Absprungrate wahrscheinlich kein gutes Ergebnis für dieses Keyword). . Auch eine aktuelle Studie von SEMRush fand einen Zusammenhang zwischen der Absprungrate und dem Google-Ranking.

137. Direkter Traffic

Es wurde bestätigt, dass Google Daten von Google Chrome verwendet, um zu bestimmen, wie viele Personen die Website besuchen (und wie oft). Websites mit vielen direkten Zugriffen sind wahrscheinlich Websites von höherer Qualität im Vergleich zu Websites, die nur sehr wenig direkten Zugriff erhalten. Tatsächlich fand die gerade zitierte SEMRush-Studie eine signifikante Korrelation zwischen direktem Traffic und Google-Rankings.

138. Wiederholte Besuche

Websites mit wiederkehrenden Besuchern können einen Google-Ranking-Boost erhalten.

139. Pogosticking

„Pogosticking “ ist eine besondere Art des Abprallens. In diesem Fallre klickt der Benutzer auf weitere Suchergebnisse, um die Antwort auf seine Anfrage zu finden, da er sie wahrscheinlich im höheren Suchergebnis nicht gefunden hat. Ergebnisse, von Pogostick – Personen können einen signifikanten Rückgang der Rankings erzielen.

140. Blockierte Sites

Google hat diese Funktion in Chrome eingestellt. Allerdings verwendet Panda diese Funktion als Qualitätssignal. Google kann also immer noch eine Variation davon verwenden.

141. Chrome-Lesezeichen

Wir wissen, dass Google Nutzungsdaten des Chrome-Browsers sammelt. Seiten, die in Chrome mit einem Lesezeichen versehen werden, können einen Schub erhalten.

142. Anzahl der Kommentare

Seiten mit vielen Kommentaren können ein Signal für Benutzerinteraktion und Qualität sein. Tatsächlich sagte ein Google-Mitarbeiter, dass Kommentare „viel“ beim Ranking helfen können.

143. Verweildauer

Google achtet sehr genau auf die „ Verweildauer “: wie lange Personen auf Ihrer Seite verbringen, wenn sie von einer Google-Suche kommen. Dies wird manchmal auch als „lange Klicks vs. kurze Klicks“ bezeichnet. Kurzum: Google misst, wie lange Google-Sucher auf Ihrer Seite verbringen. Je länger die Zeit verbracht wird, desto besser.

Spezielle Google-Algorithmus-Regeln

144. Abfrage verdient Frische

Google gibt neueren Seiten einen Schub für bestimmte Suchen.

145. Abfrage verdient Vielfalt

Google kann einer SERP für mehrdeutige Schlüsselwörter wie „Ted“, „WWF“ oder „Ruby“ Vielfalt hinzufügen.

146. Benutzer-Browsing-Verlauf

Sie haben dies wahrscheinlich selbst bemerkt: Websites, die Sie häufig besuchen, erhalten einen SERP-Boost für Ihre Suchanfragen.

147. Benutzersuchverlauf

Suchkette beeinflusst Suchergebnisse für spätere Suchen. Wenn Sie beispielsweise nach “Bewertungen” und dann nach “Toastern” suchen, wird Google mit höherer Wahrscheinlichkeit Toaster-Bewertungsseiten in den SERPs höher einstufen.

148. Featured Snippets

Laut einer SEMRush-Studie wählt Google Featured Snippets-Inhalte basierend auf einer Kombination aus Inhaltslänge, Formatierung, Seitenautorität und HTTPs-Nutzung aus.

149. Geo-Targeting

Google bevorzugt Websites mit einer lokalen Server-IP und einer länderspezifischen Domainnamenerweiterung.

150. Safe Search

Suchergebnisse mit Schimpfwörtern oder nicht jugendfreien Inhalten werden Personen mit aktivierter Safe Search nicht angezeigt.

151. „YMYL“-Keywords

Google hat höhere inhaltliche Qualitätsstandards für „Your Money or Your Life“-Keywords.

152. DMCA-Beschwerden

Google „stuft“ Seiten mit berechtigten DMCA-Beschwerden „herunter“ .

153. Domain Diversity

Das sogenannte „Bigfoot Update“ fügte angeblich jeder SERP-Seite weitere Domains hinzu.

154. Transaktionssuche

Google zeigt manchmal unterschiedliche Ergebnisse für Shopping-bezogene Keywords an, wie z. B. Flugsuchen.

155. Lokale Suchen

Bei lokalen Suchen platziert Google häufig lokale Ergebnisse über den „normalen“ organischen SERPs.

156. Top Stories-Box

Bestimmte Keywords lösen eine Top Stories-Box aus:

157. Große Markenpräferenz

Nach dem Vince-Update begann Google, großen Marken für bestimmte Keywords einen Schub zu geben.

158. Shopping-Ergebnisse

Google zeigt manchmal Google Shopping-Ergebnisse in organischen SERPs an:

159. Bildergebnisse

Google-Bilder erscheinen manchmal in den normalen, organischen Suchergebnissen.

160. Easter Egg-Ergebnisse

Google hat ungefähr ein Dutzend Easter Egg-Ergebnisse. Wenn Sie beispielsweise in der Google-Bildersuche nach „Atari Breakout“ suchen, werden die Suchergebnisse zu einem spielbaren Spiel.

161. Ergebnisse einer einzelnen Website für Marken

Domain- oder markenorientierte Keywords führen zu mehreren Ergebnissen derselben Site.

162. “Payday Loans” Update

Dies ist ein spezieller Algorithmus, der entwickelt wurde, um „sehr spammige Anfragen“ zu bereinigen.

Markensignale & Social-Media

163. Markenname-Ankertext

Marken-Ankertext ist ein einfaches – aber starkes – Markensignal.

164. Markensuchen

Menschen suchen nach Marken. Wenn Leute in Google nach Ihrer Marke suchen, zeigt dies Google, dass Ihre Website eine echte Marke ist.

165. Suche nach Marke + Keywords

Suchen die Leute zusammen mit Ihrer Marke nach einem bestimmten Keyword (zum Beispiel: „Backlinko Google Ranking Factors“ oder „Backlinko SEO“)? Wenn dies der Fall ist, kann Google Ihnen einen Ranking-Boost verhelfen, wenn Nutzer nach der nicht markengebundenen Version dieses Keywords in Google suchen.

166. Website hat eine Facebook-Seite und Likes

Marken neigen dazu, Facebook-Seiten mit vielen Likes zu haben. Google berücksichtigt das als Faktor.

167. Website hat ein Twitter-Profil mit Followern

Twitter-Profile mit vielen Followern signalisieren eine beliebte Marke.

168. Offizielle Linkedin-Unternehmensseite

Die meisten echten Unternehmen haben Unternehmens-Linkedin-Seiten. Google beachtet auch das.

169. Bekannte Autorenschaft

Im Februar 2013 behauptete Google-CEO Eric Schmidt bekanntlich:

„In den Suchergebnissen werden Informationen, die mit verifizierten Online-Profilen verknüpft sind, höher eingestuft als Inhalte ohne eine solche Überprüfung, was dazu führt, dass die meisten Benutzer auf natürliche Weise auf die obersten (verifizierten) Ergebnisse klicken.“

170. Legitimierung von Social-Media-Konten

Ein Social-Media-Konto mit 10.000 Anhängern und 2 Beiträgen sind wahrscheinlich viel anders interpretiert als ein anderes 10.000 Folger starke Konto mit vielen Interaktion. Tatsächlich hat Google ein Patent angemeldet, um festzustellen, ob Social-Media-Konten echt oder gefälscht sind.

171. Markenerwähnungen in Top Stories

Wirklich große Marken werden ständig auf Top Stories-Sites erwähnt. Tatsächlich haben einige Marken auf der ersten Seite sogar einen Nachrichten-Feed von ihrer eigenen Website:

172. Nicht verlinkte Markenerwähnungen

Marken werden erwähnt, ohne verlinkt zu werden. Google betrachtet Markenerwähnungen ohne Hyperlink wahrscheinlich als Markensignal.

173. Brick and Mortar Location

Echte Unternehmen haben Büros. Es ist möglich, dass Google nach Standortdaten sucht, um festzustellen, ob eine Website eine große Marke ist oder nicht.

Lokale Webspam-Faktoren

174. Panda-Strafe

Websites mit Inhalten von geringer Qualität (insbesondere Content-Farmen) sind bei der Suche weniger sichtbar, nachdem sie von einer Panda-Strafe getroffen wurden.

175. Links zu schlechten Nachbarschaften

Das Verlinken auf „schlechte Nachbarschaften“ – wie Spam-Apotheken oder Websites für Darlehen – kann Ihre Sichtbarkeit bei der Suche beeinträchtigen.

176. Weiterleitungen

Hinterhältige Weiterleitungen sind ein großes No-Go. Wenn es erwischt wird, kann es dazu führen, dass eine Website nicht nur bestraft, sondern auch de-indexiert wird.

177. Popups oder „ ablenkende Werbung “

Das offizielle Google Rater Guidelines Document sagt, dass Popups und ablenkende Werbung ein Zeichen für eine minderwertige Website sind.

178. Interstitial-Popups

Google kann Websites bestrafen, die mobilen Nutzern ganzseitige „Interstitial“-Popups anzeigen.

179. Site-Überoptimierung

Ja, Google bestraft Leute für die Überoptimierung ihrer Site. Dazu gehören: Keyword-Stuffing, Header-Tag-Stuffing, übermäßige Keyword-Dekoration.

180. Kauderwelsch-Inhalte

Ein Google-Patent beschreibt, wie Google „Kauderwelsch“-Inhalte identifizieren kann, was hilfreich ist, um gesponnene oder automatisch generierte Inhalte aus ihrem Index herauszufiltern.

181. Doorway Pages

Google möchte, dass die Seite, die Sie Google zeigen, die Seite ist, die der Benutzer letztendlich sieht. Wenn Ihre Seite Personen auf eine andere Seite umleitet, handelt es sich um eine „Doorway Page“. Unnötig zu erwähnen, dass Google keine Websites mag, die Doorway Pages verwenden.

182. Ads Above the Fold

Der „ Page Layout Algorithm“ bestraft Websites mit vielen Anzeigen (und nicht viel Inhalt) über dem Inhalt.

183. Verstecken von Affiliate-Links

Zu weit zu gehen, wenn man versucht, Affiliate-Links zu verbergen (insbesondere mit Cloaking), kann eine Strafe nach sich ziehen.

184. Fred

Ein Spitzname, der einer Reihe von Google-Updates ab 2017 gegeben wurde. Laut Search Engine Land zielt Fred “auf Websites mit geringem Wert ab, bei denen der Umsatz höher ist als die Unterstützung ihrer Nutzer.”

185. Affiliate-Sites

Es ist kein Geheimnis, dass Google nicht der größte Fan von Affiliates ist. Und viele denken, dass Websites, die mit Partnerprogrammen Geld verdienen, einer zusätzlichen Prüfung unterzogen werden.

186. Automatisch generierte Inhalte

Google hasst verständlicherweise automatisch generierte Inhalte. Wenn sie vermuten, dass Ihre Website computergenerierte Inhalte ausgibt, kann dies zu einer Strafe oder Deindexierung führen.

187. Übermäßiges PageRank-Sculpting

Wenn Sie mit PageRank-Sculpting zu weit gehen – indem Sie nicht allen ausgehenden Links folgen – kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie das System umspielen wollen.

188. Als Spam gekennzeichnete IP-Adresse

Wenn die IP-Adresse Ihres Servers als Spam gekennzeichnet ist, kann dies Auswirkungen auf alle Websites auf diesem Server haben.

189. Meta-Tag-Spamming

Keyword-Stuffing kann auch in Meta-Tags vorkommen. Wenn Google der Meinung ist, dass Sie Ihren Titel- und Beschreibungs-Tags Schlüsselwörter hinzufügen, um den Algorithmus auszutricksen, kann es sein, dass es mit einer Strafe auf Ihre Website reagiert.

Off-Site Webspam-Faktoren

190. Gehackte Site

Wenn Ihre Site gehackt wird, kann sie aus den Suchergebnissen entfernt werden. Tatsächlich wurde Search Engine Land vollständig deindexiert, nachdem Google dachte, es sei gehackt worden.

191. Unnatürlicher Zufluss von Links

Ein plötzlicher (und unnatürlicher) Zufluss von Links ist ein todsicheres Zeichen für falsche Links.

192. Penguin Penalty

Seiten, die von Google Penguin getroffen wurden, sind in der Suche deutlich weniger sichtbar. Obwohl sich Penguin anscheinend mehr darauf konzentriert, schlechte Links herauszufiltern, anstatt ganze Websites zu bestrafen.

193. Linkprofil mit hohem Prozentsatz an Links von geringer Qualität

Viele Links aus Quellen, die häufig von Black-Hat-SEOs verwendet werden (wie Blog-Kommentare und Forenprofile) können ein Zeichen dafür sein, dass das System gespielt wird.

194. Links von nicht verwandten Websites

Ein hoher Prozentsatz an Backlinks von themenfremden Websites kann die Wahrscheinlichkeit einer manuellen Strafe erhöhen.

195. Warnung vor unnatürlichen Links

Google hat Tausende von “Google Search Console-Benachrichtigungen zu erkannten unnatürlichen Links” gesendet. Dies geht normalerweise einem Rangrückgang voraus, wenn auch nicht zu 100 %.

196. Verzeichnislinks mit geringer Qualität

Laut Google können Backlinks aus Verzeichnissen mit geringer Qualität zu einer Strafe führen.

197. Widget-Links

Google missbilligt Links, die automatisch generiert werden, wenn Benutzer ein „Widget“ auf ihrer Website einbetten.

198. Links von derselben IP- Klasse C

Wenn Sie eine unnatürliche Anzahl von Links von Websites mit derselben Server-IP erhalten, kann Google möglicherweise feststellen, dass Ihre Links von einem Blog-Netzwerk stammen.

199. „Gift“-Ankertext

Wenn „Gift“-Ankertext (insbesondere Apotheken-Keywords) auf Ihre Website verweist, kann dies ein Zeichen für Spam oder eine gehackte Website sein. In jedem Fall kann es das Ranking Ihrer Website beeinträchtigen.

200. Unnatural Link Spike

Ein Google-Patent aus dem Jahr 2013 beschreibt, wie Google erkennen kann, ob ein Zustrom von Links zu einer Seite legitim ist oder nicht. Diese unnatürlichen Links können entwertet werden.

201. Links aus Artikeln und Pressemitteilungen

Artikelverzeichnisse und Pressemitteilungen wurden so weit missbraucht, dass Google diese beiden Linkbuilding-Strategien heute in vielen Fällen als „Linkschema“ betrachtet.

202. Manuelle Aktionen

Es gibt mehrere Arten davon, aber die meisten beziehen sich auf Black Hat Link Building.

203. Links verkaufen

Wenn Sie beim Verkauf von Links erwischt werden, kann dies Ihre Sichtbarkeit in der Suche beeinträchtigen .

204. Google Sandbox

Neue Websites, die einen plötzlichen Zustrom von Links erhalten, werden manchmal in die Google Sandbox gestellt, was die Sichtbarkeit der Suche vorübergehend einschränkt.

205. Google Dance

Der Google Dance kann Rankings vorübergehend aufmischen. Laut einem Google-Patent kann dies eine Möglichkeit für sie sein, festzustellen, ob eine Website versucht, den Algorithmus auszuspielen oder nicht.

206. Disavow-Tool

Die Verwendung des Disavow-Tools kann eine manuelle oder algorithmische Strafe für Websites beseitigen, die Opfer einer negativen SEO wurden.

207. Antrag auf erneute Überprüfung

Ein erfolgreicher Antrag auf erneute Überprüfung kann eine Strafe aufheben.

208. Temporäre Link-Schemata

Google hat Leute erwischt, die Spam-Links erstellen und schnell entfernen. Auch bekannt als temporäres Linkschema.

Fazit

Zusammenfassend hier die wichtigsten Rankingfaktoren von Google im Jahr 2021:

  • Verweisende Domains
  • Organische Klickrate
  • Domänenautorität
  • Mobile Benutzerfreundlichkeit
  • Verweilzeit
  • Gesamtzahl der Backlinks
  • Inhaltsqualität
  • Onpage-SEO